Ein Artikel der Redaktion

Anerkennung für den Weltjahresbesten Marco di Carli tankt Heimatluft in Sögel vor der Weltmeisterschaft

Von Klaus Hüsing | 07.07.2011, 16:48 Uhr

Marco di Carli, die aktuelle Nr. 1 der Welt über 100 m Freistil, nutzte die kurze Zeit zwischen internationalen Wettkämpfen in Rom und Paris, Training in Frankfurt und dem Abschluss der unmittelbaren Wettkampfvorbereitung des Deutschen Schwimmverbandes in Berlin zu einem Heimattrip nach

„Der Rückhalt, den ich im Emsland erfahre, ist einmalig und beispiellos! Neben der Sportstiftung Emsland engagieren sich auch einige Helfer zusätzlich“, genoss der angehende Kommissar der hessischen Polizei die kurze Zeit. Ein Autohändler aus Twist stellte ihm für die Sommermonate ein Cabrio zur Verfügung. Auch Hermann Schmees, di Carlis ehemaliger Schwimmkollege von Sigiltra Sögel, will ihn unterstützen. „Wir haben, obwohl ich neun Jahre älter bin, zusammen trainiert und einiges erlebt!“, drückt der Unternehmer dem Sportbotschafter des Emslandes in Schanghai die Daumen.

Am Samstag fährt der einzig verbliebene Weltjahresbeste im DSV mit seinem Frankfurter Heimtrainer, Michael Ulmer nach Berlin zum Abschlusstraining. Dort steht der 26-jährige Sögeler in Diensten der SG Frankfurt am Dienstagnachmittag (14 Uhr) mit Britta Steffen und Paul Biedermann sowie Nationalcoach Dirk Lange zur offiziellen Pressekonferenz im „Holiday Inn City East“ zur Verfügung. Am 15. Juli geht es dann mit dem Flieger von der Bundeshauptstadt über Frankfurt nach China.