Auf Eignung für Friedhofswald geprüft Stiftung der Arenberg-Meppen GmbH besichtigt Spahner Südholz

Im Spahner Südholz machte sich der Stiftungsvorstand der Arenberg-Meppen GmbH ein Bild von der Eignung der Fläche für einen möglichen Friedhofswald. Foto: Arenberg-Meppen GmbHIm Spahner Südholz machte sich der Stiftungsvorstand der Arenberg-Meppen GmbH ein Bild von der Eignung der Fläche für einen möglichen Friedhofswald. Foto: Arenberg-Meppen GmbH

Sögel. Den Spahner Südholz hat sich der Stiftungsvorstand der Arenberg-Meppen GmbH, die Eigentümerin der Fläche ist, während einer Bereisung durch das rund 2500 Hektar große Forstrevier Hedwigenwald besichtigt.

Über das Waldstück in Spahnharrenstätte wird seit Monaten diskutiert, weil die Fläche als möglicher Standort eines Friedhofswaldes in der Samtgemeinde Sögel in Betracht gezogen wird. Stiftungsvorstands-Vorsitzende Ursula Schmidtdammer und weitere Vorstandsmitglieder machten sich nach eigenen Angaben vor Ort ein Bild von der Eignung. Wie es in einer Mitteilung heißt, hält der Vorstand das Projekt im Hinblick auf die Veränderungen der Bestattungskultur in der Region für sinnvoll.

Stiftungsgelder für hiesige Kindergärten

Weiteres Thema der Bereisung waren die verbesserten Erträge im Holzsektor und der Landverpachtung der gemeinnützigen Arenberg-Meppen GmbH, die zusehends die Aktivitäten der Stiftung heben würden. Nachdem die Stiftung bisher konfessionelle Kindereinrichtungen überwiegend in den neuen Bundesländern förderte, erweitert sie ihre Aktivitäten nach eigenen Angaben nun auch auf entsprechende Einrichtungen im Emsland aus. Schmidtdammer berichtete über bereits geförderte Kindergärten und Schulen im Kreisgebiet, die mehr als 100.000 Euro aus der Stiftung erhielten.

Revierförster verabschiedet

Im weiteren Verlauf des Tages verabschiedete der Vorstand den früheren Revierförster und Fachbereichsleiter Rainer Kahrens nach fast 34-jähriger Tätigkeit bei der Arenberg-Meppen GmbH in den Ruhestand. Darüber hinaus zeigten Geschäftsführer Winfried Frölich, Fachbereichsleiter Thomas Schomaker und Revierförster Gerhard Heyen aktuelle und geplante Projekte der Waldbewirtschaftung im Forstrevier Hedwigenwald.


0 Kommentare