Richtfest übersprungen Neubau der Sporthalle in Börger „geht sehr schnell voran“


isp Börger. Der Neubau der Sporthalle in Börger schreitet voran. Das Mauerwerk sowie Verblend- und Dacharbeiten sind bereits fertig. Der Bauausschuss der Gemeinde verschaffte sich während seiner jüngsten Sitzung einen Überblick auf der Baustelle.

Als Nächstes stehen nach Angaben der Architektin Claudia Kleine die Installationsarbeiten auf dem Plan. „Die Elektronik, Heizung und die Sanitärarbeiten werden in Kürze in Angriff genommen“, so Kleine. Darüber hinaus sollen in etwa drei Wochen die Arbeiten an der Außenfassade beginnen. „Weil es hier wirklich sehr schnell vorangeht, haben wir das Richtfest einfach übersprungen“, berichtete die Architektin. Angelaufen sind die Arbeiten im Januar, die Fertigstellung ist zum Jahresende vorgesehen.

Gemeinde muss 1,1 Millionen Euro aufbringen

Die neue Halle wird direkt neben der bisherigen errichtet und mit knapp 1000 Quadratmetern etwa doppelt so groß wie die alte sein. Die Kosten für den Neubau werden sich auf rund 1,53 Millionen Euro belaufen. Die Samtgemeinde (SG) Sögel fördert die Maßnahme mit knapp 425.000 Euro. Die verbleibenden 1,1 Millionen Euro muss die Gemeinde Börger selber aufbringen. „Wir versuchen aber weiterhin, zusätzliche Fördermittel einzuwerben“, so Gemeindedirektor Johannes Müller (SPD).

Sanierung der Bestandshalle im Anschluss

Die Sanierung der alten Halle wurde bisher noch nicht in Angriff genommen. „Dies ist ein eigenständiger Bauabschnitt und nach Fertigstellung des Neubaus vorgesehen“, erklärte Ansgar Kossen (CDU), Vorsitzender des Bauausschusses. Außer der Erneuerung der sanitären Anlagen sollen auch Investitionen in den Prallschutz, in die Umkleidekabinen sowie für Malerarbeiten getätigt werden. Die Gemeinde rechnet hierfür mit zusätzlich anfallenden Kosten in Höhe von rund 100.000 Euro.

So soll die neue Sporthalle in Börger aussehen. Mit der Fertigstellung wird zum Jahresende gerechnet. Quelle: Knipper Kleine Architekten/Grafik: NOZ/Heiner Wittwer

Im Freibad kann weiter geschwommen werden

„In der alten Halle geht der Sport wie gewohnt weiter“, so Kossen. „Wenn die neue Halle fertig ist, wechseln die Sportgruppen das Gebäude und die Sanierungsarbeiten in der alten Halle können losgehen.“ Nicht nur die Sportaktivitäten in der Bestandshalle laufen derzeit wie gewohnt weiter, auch der direkt angrenzende Freibadbetrieb wird aufrecht erhalten.

Dem Neubau der Sporthalle gingen langwierige Diskussionen auf politischer Ebene voraus. Bereits im September 2014 teilte die Gemeinde Börger mit, dass eine neue Sporthalle gebaut werden soll. Nach langen Diskussionen über den passenden Standort sowie der Bauweise entschied sich der Gemeinderat im Sommer 2015 nach einem Architektenwettbewerb für den Entwurf eines Büros aus Sögel.


0 Kommentare