Großer Umzug zum 150-jährigen Bestehen Werpeloh steht Kopf: Schützenverein feiert Jubiläum

Von Hermann-Josef Döbber

Meine Nachrichten

Um das Thema Sögel Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Werpeloh. Mit knapp 1000 Einwohnern ist die Gemeinde Werpeloh ein eher kleinerer Ort auf dem Hümmling. Beim Start in das Jubiläumsschützenfest anlässlich des 150-jährigen Bestehens hat sich aber gezeigt, dass das Dorf im Feiern ganz groß ist: Werpeloh stand Kopf – in Grün-Weiß.

„Es herrscht Ausnahmezustand“, fasste Vorsitzender und Oberst Ludger Lammers das Treiben im Dorfkern zusammen. Elf Gastvereine aus Stavern, Wippingen, Börger, Spahnharrenstätte, Sögel, Eisten, Hüven, Neubörger, Lorup, Breddenberg und Börgerwald hatten ebenso wie die Kolpingkapelle Lathen, die Musikvereine Tunxdorf-Nenndorf und Vrees sowie die Mitglieder des Musikvereins Werpeloh auf dem Sportplatz Stellung genommen. Natürlich durften auch die beiden Kompanien vom Gastgeber mit dem Jubiläumskönigspaar Martin und Annette Schmitz nicht fehlen.

„Gemeinsam geben wir ein atemberaubendes Bild ab“, war Lammers bei der Begrüßung begeistert. Der Verein könne mit Stolz und Freude sein Jubiläum feiern und auf eine lange Tradition zurückblicken. Er blickte auf die letzten 150 Jahre des Vereins zurück. 150 Jahre beinhalteten eine Menge geschichtlicher Ereignisse, die den Verein berührt, geprägt und veränderten. In solch einer langen Zeit hätten viele Personen dem Verein ein Gesicht gegeben. „Das waren die Königspaare mit ihren Hofstaaten, die verschiedenen Vorstandsmitglieder und nicht zu vergessen die vielen treuen Schützenbrüder.“

Neben der Bewahrung der Tradition sei es immer eine Aufgabe gewesen, Gemeinschaft in Werpeloh zu fördern und mit den Veranstaltungen über das ganze Jahr hinweg den Zusammenhalt in der Gemeinde zu stärken. „So halten wir die Schützentradition aufrecht – und vermutlich ist genau dies das Geheimnis, warum der Schützenverein 150 Jahre bestehen konnte.“ Für die Zukunft wünscht sich Ludger Lammers, dass sich die Geschichte des Vereins weiterhin erfolgreich fortsetzt und unter den hohen Eichen auf dem Brink noch viele harmonische Schützenfeste gefeiert werden können.

Bürgermeister Hans Geerswilken (CDU) verwies auf die große Tradition der Schützen und lobte deren Arbeit. „Die Mitglieder haben stets gezeigt, dass Zusammenhalt, Heimatverbundenheit, Freude und Spaß an erster Stelle stehen.“ Der Verein sei ein wichtiges Element im Gemeindeleben. Weitere Ehrengäste waren die Bundestagsabgeordnete Gitta Connemann (CDU), Marc-Andre Burgdorf vom Landkreis Emsland, Samtgemeindedirektor Günther Wigbers (CDU), Pfarrer Bernhard Horstmann und Ehrenoberst Hermann Düthmann.

Bevor sich nach Grußworten und Ehrungen der Tross mit über 1000 Teilnehmern zum Umzug durch den Dorfkern aufmachte, erhielten die Gastvereine noch einen Fahnenwimpel mit dem Aufdruck „150 Jahre Schützenverein Werpeloh“. Zahlreiche Schaulustige am Straßenrand winkten und jubelten den Marschierenden zu. Im Festzelt ließen Gastgeber und Gäste dann gemeinsam den Tag ausklingen und tanzten zur Musik der Band „Cadillac“.

Der zweite Festtag beginnt am Montag um 8.30 Uhr mit der Schützenmesse in der St. Franziskus-Kirche. Daran schließt sich ein gemeinsames Frühstück im Festzelt an. Ab 10.30 Uhr treffen sich die Königsanwärter, um den Nachfolger von Schmitz zu ermitteln. Der neue König wird gegen 12 Uhr proklamiert. Ab 20 Uhr folgt dann der Königsball mit der Band „Suntime.“

Eingestimmt hatten sich die Schützen auf ihr Jubiläumsfest bereits am Pfingstsamstag mit der Ermittlung eines Schützenkaisers. Dabei setzte sich Johannes Eilers durch. Er regiert bis 2042 – dann wollen die Werpeloher Schützen das 175-jährige Bestehen feiern.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN