Karl Steinbild geehrt Seit 65 Jahren Teil der Kolpingsfamilie Sögel-Stavern

Für die langjährigen Mitglieder (vorne, von links) Karl Steinbild, Heinz Hinrichs, Wilhelm Sandmann, Martin Mödden und Margret Hinrichs gab es auf der Generalversammlung besondere Ehrungen durch den Vorsitzenden Karl-Heinz Kenning (links). Foto: Hermann-Josef DöbberFür die langjährigen Mitglieder (vorne, von links) Karl Steinbild, Heinz Hinrichs, Wilhelm Sandmann, Martin Mödden und Margret Hinrichs gab es auf der Generalversammlung besondere Ehrungen durch den Vorsitzenden Karl-Heinz Kenning (links). Foto: Hermann-Josef Döbber

Sögel. Seit nunmehr 65 Jahren gehört Karl Steinbild der Kolpingsfamilie (KF) Sögel-Stavern an. „Löte-Karl II.“, wie der Klempnermeister in seinem Heimatort Sögel genannt wird, war 1952 im Alter von 17 Jahren von seinem Vater gleichen Namens, der bereits dieser katholischen Organisation angehörte, zur Mitgliedschaft ermuntert worden.

Neben dem damaligen Kolping-Senior der 1960er Jahre wurden Heinz Hinrichs für 60 Jahre Mitgliedschaft, Wilhelm Sandmann für 40 Jahre sowie Martin Mödden und die stellvertretende Vorsitzende Margret Möheken für 25 Jahre Mitgliedschaft vom Vorsitzenden Karl-Heinz Kenning während der Generalversammlung ausgezeichnet. Kenning überreichte darüber hinaus im Gemeindehaus seiner Stellvertreterin einem Blumenstrauß für 25 Jahre Vorstandsarbeit. Die Kolpingkapelle gratulierte mit dem Tusch „Hoch sollen sie leben“.

Der Vorsitzende erinnerte in seinem Jahresbericht an die Aktivitäten in 2016. Man nahm an der Karfreitagsprozession in Wietmarschen, der Lichterprozession in Heede, am Friedensgottesdienst auf dem Lagerfriedhof nahe der B 401 teil und war bei dem Mariä-Himmelfahrts-Gottesdienst in Clemenswerth präsent, feierte den Kolpinggedenktag und machte sich auf dem Hümmlinger Pilgerweg auf den Weg. Zum Jahresprogramm gehörten unter anderem auch Doppelkopfabende, ein Kappenfest, die traditionelle Betriebsbesichtigung, die diesmal in die Gemeinde Edewecht im Ammerland führte, die Organisation des jährlichen Zeltlagers und Theateraufführungen sowie die Teilnahme an der Ferienpassaktion und weiteren Veranstaltungen in Sögel.

Manfred Ahrens als Sprecher der Theatergruppe berichtete über neue Gesichter im Team und von einem neuen Besucherrekord. Insgesamt 711 Zuschauer hätten die Vorstellungen angelockt. Das habe man seit 1984 nicht gehabt. Ahrens zufolge leiste die Gruppe wertvolle Kulturarbeit und pflege die plattdeutsche Sprache. Allerdings wünschte er sich mit dem Verweis auf weitere zeitgleiche Veranstaltungen mehr Anerkennung und Wertschätzung im Ort.

Der Jugendbeauftragte Jürgen Nortmann berichtete über ein mit 85 Kindern auf dem Surwolder Schützenplatz durchgeführtes Zeltlager. 2017 werden nach seinen Worten die Zelte unter der neuen Lagerleitung von Bernd Sunder und Thomas Steinbild mit 92 Kindern in Haselünne aufgeschlagen. Es gebe inzwischen nach einem Anmeldestopp eine Warteliste. Nortmann wurde von Karl-Heinz Kenning für seine Arbeit bei der Organisation und Durchführung der Lager unter dem Applaus von etwa 55 Anwesenden mit einem Präsent verabschiedet.

Laut Wilhelm Eilermann, zuständig für die Statistik und die Kasse, hatte die KF 2016 einen leichten Anstieg auf aktuell jetzt 215 Mitglieder und neun Förderer. Die wenigsten Mitglieder gebe es unter den bis 30-Jährigen. Die Kassenprüfer Michael Hevicke und Marlies Schmees bescheinigten Eilermann korrekte Arbeit. Einen Betrag in Höhe von 1000 Euro aus Überschüssen von Aktivitäten spendeten die Kolpinger während der Versammlung für die Arbeit der „Donum Vitae“-Schwangerschaftsberatung Emsland. Deren Vorsitzende Dorothee Gepp bedankte sich im Namen der Einrichtung.

Bei Teilneuwahlen wurden Eilermann und Möheken bei eigenen Enthaltungen einstimmig im Amt bestätigt. In den engeren Vorstand gewählt wurde Annette Spuling, die das neu geschaffene Amt des stellvertretenden Kassenwartes wahrnimmt. Zum erweiterten Vorstand gehören wie bisher Peter Bögemann, Wilhelm Eikens und Wilhelm Bahlmann. Als Jugendvertreter wechselte Bernd Sunder ins Führungsgremium.

Pfarrer Bernhard Horstmann bat in einem Grußwort die Kolpinger, die angedachte Turmsanierung der St.-Jakobus-Kirche finanziell zu unterstützen. Mit Kruse Thevarajah aus der Pfarrei St. Matthias Melle bekomme die Pfarreiengemeinschaft Sögel zum 1. September wieder einen Kaplan.


0 Kommentare