Abschussplan verabschiedet Hümmlinger Damwild-Hegegemeinschaft sieht sich auf richtigen Weg

Von Hermann-Josef Döbber

Bilanz über die letzte Jagdsaison zog der Vorstand der Damwild-Hegegeneinschaft Hümmling mit dem Vorsitzenden Heinrich Wagener, Werner Benten, Burkhard Sandmann und Jürgen Löwer. Foto: Hermann-Josef DöbberBilanz über die letzte Jagdsaison zog der Vorstand der Damwild-Hegegeneinschaft Hümmling mit dem Vorsitzenden Heinrich Wagener, Werner Benten, Burkhard Sandmann und Jürgen Löwer. Foto: Hermann-Josef Döbber

Sögel. Die Damwild-Hegegemeinschaft Hümmling (DHH) sieht sich auf dem richtigen Weg. Das wurde während der Generalversammlung in der Gaststätte Tälkers in Sögel deutlich.

„Wenn man sich die Zahlen so ansieht, werden wir den Abschussplan in den nächsten Jahren komplett erfüllen“, so Vorsitzender Heinrich Wagener. Es sei festzuhalten, dass in allen Revieren fast ohne Einschränkung bis zum Ende des Jagdjahres 2016/17 auf Damwild gewaidwerkt werden konnte. Die Freigaben des Landkreises Emsland geben das her, so der Vorsitzende, der keine Notwendigkeiten zur Reglementierung sieht.

Zu erkennen sei laut Wagener, dass bei den weiblichen Stücken im Gegensatz zu den Jahren zuvor der geringfügig reduzierte Abschussplan nahezu, bei den männlichen Stücken hingegen im gleichen Zeitraum erfüllt wurde. In der Jugendklasse und der oberen Altersklasse sei der Plan jedoch nur zu etwa 50 Prozent erfüllt worden.

Gebiet umfasst 58 Reviere

Das Gebiet der DHH erstreckt sich Wagener zufolge auf eine Fläche von insgesamt 16.715 Hektar, der 21 Eigenjagden und 37 Gemeinschaftsreviere angeschlossen sind und somit 58 Reviere umfasst.

Die vorgelegte Übersicht der getätigten Abschüsse der letzten Jahre betrugen im Mittel 20 Stücke Damwild. Die schwankten in der männlichen Jugendklasse um sieben, in der männlichen mittleren Altersklasse um drei. In der männlichen oberen Altersklasse gab es Schwankungen um eins bis zwei Stücke, in der weiblichen Jugendklasse im Schnitt vier bis fünf Stücke und der weiblichen mittlere Altersklasse im Schnitt um drei Stücke.

Abschussbilanz vorgelegt

Im Anschluss stellte der Vorsitzende die 2016/17 getätigten Abschüsse den freigegebenen gegenüber. In der männlichen Jugendklasse waren acht freigegeben, erlegt wurden vier. In der männlichen mittleren Altersklasse waren hingegen drei freigegeben, die auch erlegt wurden. Zwei Tiere wurden in der männlichen oberen Altersklasse freigegeben, eines wurde erlegt. In der weiblichen Jugendklasse waren sieben freigegeben, erlegt wurden sechs Stück. Für die weibliche mittlere Altersklasse waren vier Stück Damwild, erlegt wurden drei.

Hinsichtlich des Abschussplanes für die Jagdsaison 2017/18 folgten die Versammlungsteilnehmer dem Vorschlag des Vorstandes, beim Landkreis Emsland den Abschuss von dreizehn männlichen und elf weiblichen Tieren zu beantragen.

Dem Kassenwart Burkhard Sandmann wurde anschließend eine ordnungsgemäße Führung der Kassengeschäfte bescheinigt. Bei Teilneuwahlen zum Vorstand wurden sowohl Sandmann als auch der stellvertretenden Vorsitzende Jürgen Löwer in ihren Ämtern bestätigt.

Während Jürgen Löwer einige Trophäen der Jäger beurteilte, hielt Ansgar Simme, der für den Bundesforstbetrieb Niedersachsen das Revier Hohenheide betreut, während der Versammlung einen Vortrag zum Thema „Der Wald im Emsland, seine geschichtliche Entwicklung bis zur Gegenwart.“


0 Kommentare