Innere Sicherheit im Mittelpunkt Bezirksdelegierte der Jungen Union tagen in Stavern

Meine Nachrichten

Um das Thema Sögel Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Auf den Bezirksdelegiertentag der Jungen Union im Kreisverband Aschendorf-Hümmling freuen sich die Kreisvorsitzende Eilers (links) und Christian Fühner. Foto: Junge UnionAuf den Bezirksdelegiertentag der Jungen Union im Kreisverband Aschendorf-Hümmling freuen sich die Kreisvorsitzende Eilers (links) und Christian Fühner. Foto: Junge Union

Stavern. Die Stärkung der Inneren Sicherheit steht im Mittelpunkt des Delegiertentages der Jungen Union (JU), Bezirksverband Osnabrück-Emsland, am kommenden Wochenende, 5. und 6. November 2016, in Stavern. Die JU erwartet 160 Delegierte und Gäste.

Den Leitantrag zu der Veranstaltung, die im Alten Gasthaus Krange stattfindet, prägen nach Angaben der JU die Schlagworte „Vertrauen in Sicherheitsbehörden stärken“, „Kriminalität entschieden bekämpfen“ und „Terroristische Aktivitäten abwehren“. Außerdem stehen Vorstandswahlen auf der Tagesordnung.

Der Leitantrag beschäftigt sich mit mehreren Forderungen. Unter anderem plädieren die jungen Christdemokraten für den Verbleib des Schutzgutes „öffentliche Ordnung“ im niedersächsischen Polizeirecht. „No-Go-Areas“ wie in Duisburg-Marxloh oder Dortmund-Nord darf es nach Ansicht der JU nicht geben. Zudem ist es ihr Wunsch, dass die niedersächsische Polizei besser ausgestattet wird und es keine Kennzeichnungspflicht für Polizei bei Großveranstaltungen gibt. „Präventionsmaßnahmen und Sicherheitsbehörden müssen eine größere Wertschätzung erfährt“ betont JU-Bezirksvorsitzender Christian Fühner.

Zum Einstieg wird es ein Statement von Jens Spahn, parlamentarischer Staatssekretär im Bundesfinanzministerium, geben. Dazu wird eine Diskussion mit der niedersächsischen Verfassungsschutzpräsidentin Maren Brandenburger und dem ehemaligen Salafisten und Buchautor Dominic Musa Schmitz zum Thema „Stärkung der Inneren Sicherheit im Bereich der Terrorabwehr“ geführt. „Wir wollen mit Verantwortlichen vor Ort und ehemaligen Personen aus einem terroristischen Netzwerk ins Gespräch kommen, um Infos aus erster Hand aus dem realen Leben zu erhalten“, erklärt Fühner.

Weitere Gäste des Delegiertentages werden am Samstag der Sögeler Europaabgeordnete Jens Gieseke und der Vorsitzende des Freundes- und Fördererkreis der JU Osnabrück-Emsland, Albert Stegemann (Bundestagsabgeordneter), sein. Abgerundet wird die Veranstaltung am Sonntag mit dem niedersächsischen Landtagspräsidenten und Abgeordneten des nördlichen Emslandes, Bernd Busemann.



Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN