Geld für Migrationsdienst KFD Sögel spendet 1000 Euro für gute Zwecke

1000 Euro Spendengeld hat die KFD nun überreicht. Das Bild zeigt (von links) Gertrud Jansen, Maria Büter, Helene Kurka, Marie-Luise Brümmer, Michael Strodt, Irmgard Schlangen-Otten und Monika Plüster. Foto: Gisela Arling1000 Euro Spendengeld hat die KFD nun überreicht. Das Bild zeigt (von links) Gertrud Jansen, Maria Büter, Helene Kurka, Marie-Luise Brümmer, Michael Strodt, Irmgard Schlangen-Otten und Monika Plüster. Foto: Gisela Arling

Sögel. Die katholische Frauengemeinschaft (KFD) Sögel hat auch in diesem Jahr einen Teil ihrer Erlöse für gute Zwecke gespendet. Insgesamt schüttete der Verein 1000 Euro an drei Organisationen aus. Das teilte die KFD mit.

„Das Geld stammt aus dem Kaffee und Kuchenverkauf verschiedener Veranstaltungen sowie aus dem Neujahrskuchen-, Marmelade- und Likörverkauf auf dem Weihnachtsmarkt“, erklärte Vorsitzende Irmgard Schlangen-Otten. „Das große ehrenamtliche Engagement der KFD-Frauen hat dazu beigetragen, dass wir in diesem Jahr drei Organisationen mit einer Spende für gute Zwecke unterstützen können“.

250 Euro erhielt das Heiligabendteam, das mit den Familien Plüster, Jaekel und Heumann nun schon seit fünf Jahren dafür sorgt, dass an Heiligabend in der Samtgemeinde Sögel keiner allein sein muss. Monika Plüster nahm die Spende entgegen und gab zu verstehen, dass ältere und allein lebende Bürger ins „Katharina-von-Bora Haus“ der evangelischen Markusgemeinde Sögel eingeladen seien, um dort gemeinsam den Heiligabend zu verbringen. Dabei werde ein Fahrdienst mit dem Seniorenmobil organisiert, und für ein festliches Menü und Getränke sei ebenfalls gesorgt.

„Es werden Geschichten vorgelesen, kleine Geschenke verteilt und gemeinsam Weihnachtslieder gesungen. Es wird sogar gewichtelt. Die Menschen sind sehr dankbar dafür, dass sie den Heiligabend nicht einsam und allein, sondern in harmonischer Gemeinschaft verbringen können“, so Monika Plüster.

Ebenfalls freute sich Fachberaterin Helene Kurka vom Kolpingjugend-Migrationsdienst über eine Spende in Höhe von 500 Euro. Kurka hatte im September zum zweiten Mal das Fest der Kulturen in Sögel auf die Beine gestellt, bei dem die KFD die Cafeteria übernommen hatte. Den daraus resultierenden Reinerlös übergab die KFD nun dem Migrationsdienst. „Einen Teil des Geldes möchte ich für eine Familie aus Albanien verwenden, die seit zwei Jahren in Sögel lebt, voll integriert ist und nun abgeschoben werden soll“, sagte Helene Kurka.

Auch Michael Strodt, Vorsitzender des Hospizvereins in Sögel, nahm 250 Euro entgegen. Er betonte: „ Der Hospizverein finanziert seinen Dienst ausschließlich durch Spenden. Das Geld wird zu 100 Prozent für die Ausbildung ehrenamtlicher Hospizhelfer und Helferinnen verwendet, die die Kranken und Sterbenden in der letzten Lebensphase begleiten und unterstützen“.