Fotoausstellung im Rathaus Sögel Eindrücke vom Hümmling und mehr

Von Helmut Diers

Meine Nachrichten

Um das Thema Sögel Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Bei der Vernissage: (von links) Ingrid Cloppenburg, Fotograf Reinhard Schürmann und Hans Nowak. Foto: DiersBei der Vernissage: (von links) Ingrid Cloppenburg, Fotograf Reinhard Schürmann und Hans Nowak. Foto: Diers

Sögel. Für den Fotografen Reinhard Schürmann war die Vernissage seiner neuen Foto-Ausstellung im Ludmillenhof, dem Rathaus der Samtgemeinde Sögel, ein echtes Heimspiel. Der 1935 in Sögel geborene und heute in Burscheid lebende Fotograf feierte ein Wiedersehensfest mit ehemaligen Schulkameraden.

„Reinhard Schürmann ist ein echter Sögeler Junge“, betonte der Erste Samtgemeinderat Hans Nowak in seiner Begrüßung und verwies darauf, dass Schürmann in Sögel die Bernhard- und die Josefschule, zuletzt die Mittelschule besucht habe und danach sein Abitur in Papenburg ablegte. Der pensionierte Lehrer aus dem Bergischen Land sei, so Nowak, ein „Schöpfer eindrucksvoller Fotografien“. Diese spiegelten ganz besonders Schürmanns Liebe zur Natur und sein sozialpolitisches Engagement für die unterdrückten Menschen – vor allem im mittelamerikanischen Staat Guatemala – wider. Den größten Teil der Ausstellung aber machen die Kalenderblätter mit jahreszeitlich genau abgestimmten Naturfotografien, Fotos vom „Hümmling und ein bisschen mehr“ sowie von Natureindrücken im französischen Tarn-Tal. Die Vernissagegäste zeigten sich beeindruckt, besonders von den Bildern aus Guatemala. Als Mitglied von Amnesty International habe er Kontakt zu Guatemala bekommen, sagt Schürmann. Zu jedem Bild der Ausstellung hat der 80-Jährige eine Bildbeschreibung verfasst. Der Betrachter wird damit nicht nur ästhetisch unterhalten, sondern erfährt gleich noch Wissenswertes.

Religiöse Motive der modernen Mayas fehlen ebenso wenig in der Ausstellung wie Bilder vom Hümmling. Das Sögeler Meer, die Abendröte über Harrenstätte, eine Wiese bei Werlte und natürlich das Schloss Clemenswerth sind die Themen. Die Ausstellung dauert noch bis zum 15. September.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN