Sozialverband hat Vorsitzenden Gerd Gerdes führt Sögeler Ortsverband

Von Hermann-Josef Döbber

Meine Nachrichten

Um das Thema Sögel Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Die soziale Gerechtigkeit im Blick hat der Vorstand des SoVD-Ortsverbandes Sögel mit dem neuen Vorsitzenden Gerd Gerdes und den in ihren Ämtern bestätigten Heinz Pranger, Monika Schlowinski, Gerd Steenken, Josef Hüntelmann, Thea Albers und Hans Kleymann (von links). Foto: Hermann-Josef DöbberDie soziale Gerechtigkeit im Blick hat der Vorstand des SoVD-Ortsverbandes Sögel mit dem neuen Vorsitzenden Gerd Gerdes und den in ihren Ämtern bestätigten Heinz Pranger, Monika Schlowinski, Gerd Steenken, Josef Hüntelmann, Thea Albers und Hans Kleymann (von links). Foto: Hermann-Josef Döbber

Sögel. Der Ortsverband Sögel des Sozialverbandes Deutschland (SoVD) hat mit Gerd Gerdes wieder einen Vorsitzenden. Nachdem im Vorjahr keiner bereit gewesen war, den Posten zu übernehmen, wählten die Mitglieder ihn auf der Generalversammlung einstimmig.

Mit Gerdes steht sowohl ein Urgestein des Kolpingwerks als auch ein ehrenamtlicher Richter am Sozialgericht in Celle dem Ortsverband vor. Der Sögeler verhinderte mit seiner Bereitschaft, an die Spitze des Vereins zu treten, höchstwahrscheinlich eine mögliche Auflösung des 366 Mitglieder umfassenden Ortsverbandes. „Gerd Gerdes ist ein Glücksfall für euch“, sagte Sögels Bürgermeisterin Irmgard Welling beim Blick auf die Mitglieder im Hotel Jägerhof. „Einer, der sich bestens auskennt, mit euren Anliegen vertraut ist und viel bewegen wird“, ergänzte sie.

Der neue Vorsitzende bedankte sich nach seiner Wahl besonders Heinz Borgmann, der bis 2014 den Verband leitete und aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr zur Verfügung stand. Außerdem sprach er dem zweiten Vorsitzenden Gerd Steenken und der Kassenwartin Monika Schlowinski besonderen Dank aus. Das Duo hätte in den vergangenen zwölf Monaten viel Arbeit auf sich genommen, um den Verband „auf Kurs“ zu halten. Gerdes zufolge soll Heinz Borgmann noch in einem besonderen Rahmen offiziell verabschiedet werden.

Dem Jahresbericht war zu entnehmen, dass die jährliche Fahrt zum Moormuseum nach Groß Hesepe eine gute Beteiligung hatte, der Grillabend besonders gut angenommen wurde und eine größere Gruppe bei einer Besichtigung einen Einblick in die Arbeit der Johannesburg in Surwold erhielt. Für dieses Jahr hat der Verein geplant, die Gedenkstätte in Esterwegen zu besuchen und einen Ausflug zu Deutschlands ältestem Museumsdorf in Cloppenburg zu unternehmen. Außerdem wurde eine dreitägige Tour nach Brilon ins Sauerland angeregt, wo der SoVD ein barrierefreies Haus am Kurpark besitzt. Die Übernachtungskosten seien dort akzeptabel, hieß es. In Sögel will Gerd Gerdes einer Anregung seines Vorgängers folgen, Kontakte zu anderen örtlichen Vereinen aufzubauen.

Außer dem neuen Vorsitzenden gehören Steenken als zweiter Vorsitzender, Heinz Pranger als Schriftführer, Schlowinski als Kassenwartin, Thea Albers als Frauensprecherin sowie Josef Hüntelmann und Hans Kleymann als Beisitzer dem engeren Vorstand an.

In einem Grußwort sagte die zweite Kreisvorsitzende Irmgard Terveer dem Vorstand des Ortsverbandes Danke „für ganz viel Arbeit“ und Treue zur Organisation. Nach wie vor stehe die soziale Gerechtigkeit im Mittelpunkt der Verbandsarbeit.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN