Auf früherem Bolzplatz Keltischer Baumkreis in Sögeln gepflanzt



Sögeln. Die Natur AG Sögeln hatte zusammen mit dem Kindergarten zur großen Baumpflanzaktion auf dem ehemaligen Bolzplatz am Kindergarten eingeladen - und alle, alle kamen.

Ortsbürgermeister Gundolf Böselager hatte die große Freude, Kinder ,Eltern, Mitglieder von Feuerwehr, Heimat- und Schützenverein, von Mammut Sögeln und Viva Vokal, vom Ortsrat, den Reservisten und interessierte Bürger zu begrüßen. Etliche griffen mit Feuereifer zu Schaufel und Spaten, um die 20 Hochstämme von landschaftstypischen Bäumen in einem Kreis um das keltische Labyrinth zu pflanzen , dessen Grundmuster bereits mit Karbonquarzitsteinen ausgelegt ist, und später noch eine trittfeste Thymianbepflanzung erhält. Der Baumkreis soll den Besuchern und den Kindergartenkindern nicht nur zur Erholung dienen, sondern zum Naturspiel-, Lern- und Erlebnisort werden. Diese Absicht wird unterstützt durch Sitzgelegenheiten, damit die geplanten Tafeln mit kompakten Informationen zu den jeweiligen Bäumen in Ruhe studiert werden können. Die Kinder – und auch andere Besucher – sollen die Möglichkeit erhalten, mit den heimischen Pflanzen vertraut zu werden und ihre große Bedeutung für die Natur und damit für die Menschen kennen zu lernen.

Der Ortsbürgermeister dankte gleichzeitig der Stadt Bramsche, dass sie die Fläche des ehemaligen Bolzplatzes für zunächst 20 Jahre zur Verfügung gestellt habe. Der Baumkreis nimmt nur die Hälfte davon in Anspruch, so dass die andere Hälfte weiterhin den Fußballfreunden und dem Kindergarten für besondere Veranstaltungen zur Verfügung steht.

Friedel Mensing, Sprecher der Natur AG Sögeln, erläuterte die von ihm organisierte Aktion, die in vier Bauabschnitten abläuft: Das Pflanzen der Bäume, die Anlage eines keltischen Labyrinths, dessen Bepflanzung mit ökologisch wertvollem Thymian und die Aufstellung der Baumtafeln. Die ersten beiden Abschnitte sind bis jetzt fertig gestellt. Die Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft haben bisher für grundlegende Arbeiten über 180 Arbeitsstunden geleistet. Zur Erstellung des Labyrinths waren auf der „Großbaustelle“ Radlader, Minibagger, Treckergespanne zum Erdtransport und Mischmaschine eingesetzt. Schon jetzt lässt sich absehen, wie schön die Anlage einmal sein wird.

Gerrit Marks von der Natur AG Sögeln sprach im Namen des Ortsbürgermeisters noch einen besonderen Dank an die Niedersächsische Bingo Umweltstiftung Hannover aus. Diese hat das Sögelner Projekt für Umwelt- und Umweltbildung als besonders förderungswürdig eingestuft. Von den Gesamtkosten der Anlage von 13500 Euro übernahm die Umweltstiftung 9400 Euro. Für die Komplettierung der Anlage müssen also noch 4000 Euro eingeworben werden. Diese Aufgabe hat dankenswerterweise der Ortsbürgermeister selbst übernommen. Eine besondere Tafel in der Nähe des Baumkreises wird die Spender würdigen. Geplant ist, im nächsten Jahr, wenn alles fertig ist, das gemeinsame Werk in einer schönen Einweihungsveranstaltung zu feiern. Nähere Informationen über die Natur AG Sögeln auf deren im Aufbau befindlichen Homepage www.natur-ag-soegeln.jimdo.com


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN