Ein Bild von Hermann Hinrichs
28.11.2014, 20:13 Uhr EINE RUNDUM GELUNGENE SACHE

Nun ist Investorenduo in Sögel am Zug

Kommentar von Hermann Hinrichs

Das Wohn- und Geschäftshaus „Am Amtsbrunnen“ ist fast fertig. Die ersten gewerblichen Mieter sind bereits eingezogen. Foto: Hermann HinrichsDas Wohn- und Geschäftshaus „Am Amtsbrunnen“ ist fast fertig. Die ersten gewerblichen Mieter sind bereits eingezogen. Foto: Hermann Hinrichs

Sögel. Der Wohn- und Geschäftshauskomplex „Am Amtsbrunnen“ in der Sögeler Ortsmitte ist fast fertiggestellt. Ein Kommentar.

Mit der öffentlich geförderten Ortskernsanierung in der Gemeinde Sögel hat das neue Wohn- und Geschäftshaus „Am Amtsbrunnen“ zwar nichts zu tun, doch für die Gemeinde hätte es nicht besser laufen können.

Das markante Gebäude in Sögels Ortsmitte ergänzt die jahrelangen Bemühungen der Kommune, ihre Mitte herauszuputzen, nahezu perfekt. Architektonisch funktioniert das Zusammenspiel mit dem neu gestalteten Platz um den Amtsbrunnen und die Clemens-August-Straße sowie der unmittelbar gegenüberliegenden St.-Jakobus-Kirche. Zudem belebt es durch Geschäftsbetriebe, eine Arztpraxis und weitere Praxen für Physio- und Ergotherapie das Sögeler Geschäftszentrum. Eine rundum gelungene Sache also.

Was Sögel jetzt noch fehlt, ist eine ebenso nutzbringende Entwicklung des 2. Marktplatzes, der eine nicht viel weniger exponierte Stellung im Ortszentrum einnimmt. An dieser Stelle sind die Investoren Alfons Kohne aus Sögel und die Fortwengel-Holding mit Sitz in Sögel am Zug. Sie haben gefordert, hier investieren zu dürfen. Die Sögeler Bürger dürfen gespannt darauf sein, was das Duo auf die Beine stellen wird. Dessen Werk wird sich am „Amtsbrunnen“-Haus messen lassen müssen.


Der Artikel zum Kommentar