Samba stiftet Zuversicht Brasilianische Band gastiert in Sögel

Meine Nachrichten

Um das Thema Sögel Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Die Samba-Band „Poesia Samba Soul“ gastierte an der Schule am Schloss in Sögel. Foto: PrivatDie Samba-Band „Poesia Samba Soul“ gastierte an der Schule am Schloss in Sögel. Foto: Privat

Sögel. Mit rhythmischen Klängen, Trommeln und Musik ist die brasilianische Samba-Band „Poesia Samba Soul“ in die Aula der Schule am Schloss in Sögel eingezogen. Die sieben Musiker aus Sao Paulo gastierten einen Tag lang an der Schule und berichteten in Arbeitsgruppen über ihre Musik, ihr Leben und ihren Einsatz für eine gerechtere Welt – vor allem in den Armenvierteln Sao Paulos.

Ermöglicht wurde das Musikprojekt durch den Caritasverband für den Landkreis Emsland, der die Schulveranstaltung im Rahmen der Caritas-Kampagne „Globale Nachbarn – Weit weg ist, näher als du denkst“ unterstützte. Gespannt lauschten die Sögeler Schüler dem Lebensbericht von Bandleiter Claudio Miranda. Aufgewachsen sind er und seine Bandmitglieder in einer Favela (Armenviertel) von Sao Paulo. Buchstäblich aus dem Nichts gründete er 1989 die erste Sambaband der Favela. Heute sind sie eine der gefragtesten Sambabands der Metropole. So haben er und seine Band in den letzten 25 Jahren dazu beigetragen, die Kriminalität einzudämmen, indem sie junge Leute von der Straße holten und für die Samba begeisterten.

„Schwierige Startbedingungen in der Gesellschaft müssen kein Grund sein, von vorneherein aufzugeben und auf die schiefe Bahn zu geraten. Dafür sind die Musiker aus Brasilien ein tolles Vorbild“, sagte Schulleiterin Maria Lau. Das passe perfekt zum bundesweiten Projekt „Schule gegen Rassismus – Schule mit Courage“, an dem sich auch die Schule am Schloss beteilige.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN