Bilanz auf der Hauptversammlung Kulturkreis ist zufrieden mit der Saison in Sögel

Haben Bilanz gezogen: Christa Grabitzki, Manfred Rojahn, Brigitte Steinbild, Peter Wittekindt, Heiko Immenga und Bärbel Kruth (von links). Foto: Anna HeidtmannHaben Bilanz gezogen: Christa Grabitzki, Manfred Rojahn, Brigitte Steinbild, Peter Wittekindt, Heiko Immenga und Bärbel Kruth (von links). Foto: Anna Heidtmann

Sögel. Über eine gute Saison freuten sich jetzt die Mitglieder des Kulturvereins Schloss Clemenswerth bei ihrer Hauptversammlung. Der Schulleiter des Hümmling-Gymnasiums, Manfred Rojahn, leitet die Versammlung erstmals in seiner Funktion als Vorstandsvorsitzender.

In seinem Rückblick erinnerte Rojahn an Veranstaltungen wie das Neujahrskonzert „Wiener Blut“ mit der Thüringen Philharmonie Gotha, das Ein-Mann-Puppenspiel „Das kleine Ich bin Ich“ aus Bochum, „Die Harry Belafonte Story“ der Theatergastspiele Kempf oder das „Duo Melange“ mit klassischen Werken. Dass der Kulturkreis mit seinem Programm richtig liegt, beweisen auch die Zuschauerzahlen. Ein leichter Rückgang im Konzertbereich, relativ stabile Zahlen im Theater-und Starbereich und eine nahezu Verdoppelung der Einnahmen beim Wahl-Abo zeigen laut Kassenwartin Bärbel Kruth, dass der Trend eindeutig mehr Flexibilität zeigt. Trotz einer Rücklagenentnahme für einen ausgeglichenen Haushalt in Höhe von 3000 Euro zeige die Entwicklung des Einnahmen-/Ausgabenverhältnisses in die richtige Richtung. Ein besonderer Dank für die finanzielle Unterstützung gelte der Stiftung Kulturkreis Clemenswerth, dem Landkreis Emsland, den Gemeinden Sögel, Lathen und Werlte und allen Spendern. „Allerdings müssen wir auch weiterhin sparen. Die Referenten achten daher bei der Auswahl der Stücke vornehmlich auf eine gute Qualität“, sagte Kruth.

Davon überzeugen konnten sich die rund 40 anwesenden Mitglieder mit einem Blick in das Veranstaltungsprogramm des Kulturkreises Clemenswerth für die neue Saison 2014/2015, welches ab sofort auch für alle Interessierten bereitliegt. Die Arbeiten der derzeit stattfindenden Grundsanierung der Aula des Hümmling Gymnasiums werden laut Aussage von Rojahn voraussichtlich Ende Dezember abgeschlossen sein, so dass das Programm dort mit dem Neujahrskonzert am 10. Januar 2015 beginnen wird. Trotz einer verkürzten Spielzeit infolge der Bauarbeiten habe man die Zahl der geplanten Veranstaltungen in den verschiedenen Sparten nicht reduziert, berichtete der Vorstandsvorsitzende.

Veränderungen gibt es indes innerhalb der Vorstandsriege des Kulturkreises. Gemäß Satzungsbeschluss besteht der geschäftsführende Vorstand künftig aus dem Vorsitzenden, seinem Stellvertreter, dem Kassenwart und dem Vertragsassistenten. Die Position des Vertragsassistenten ist neu und wurde in Anlehnung an eine Aufgabenverteilung innerhalb des Gremiums neu geschaffen. In dieses Amt wählte die Versammlung einstimmig Brigitte Steinbild. Die bisher im geschäftsführenden Vorstand vertretene Position des Schriftführers gehört jetzt dem erweiterten Vorstand an und wird von diesem auch gewählt. Nicht mehr im erweiterten Vorstand vertreten ist der Kulturreferent des Landkreises. Er wird künftig zu den Vorstandssitzungen eingeladen.

Aus dem Führungsgremium verabschiedet wurde Maria Michels, die ihr Amt als Schriftführerin im Laufe des Jahres niedergelegt hatte. Ebenfalls verabschiedet wurde Peter Wittekindt. Nachdem er bereits im Vorjahr seinen Vorstandsvorsitz abgegeben hatte, beendete er nun seine insgesamt 40-jährigeVorstandsarbeit. Für sein langjähriges Engagement ehrte ihn sein Nachfolger Rojahn in besonderer Weise. Den gemeinsamen Vorsitz des Startprogramms übernehmen laut einstimmiger Wahl jetzt Maria Michels und Heiko Immenga.

Nach einem Jahr intensiver Vorstandsarbeit dankte der Vorsitzende Rojahn seinen Mitstreitern für die Unterstützung. Für das kommende Jahr sei geplant, dass der Kulturkreis Clemenswerth gemeinsam mit der Gemeinde Sögel Filmabende auf dem neuen Marktplatz veranstalten werde.