Eine Million Euro investiert Bau-Ausstellung bei Knipper in Sögel eröffnet

Das rote Band durchschnitt Bernd Knipper (Fünfter von links) im Beisein von Uwe Wehrs, Markus Schwering, Ludwig Koopmann, Roland Bräutigam, Jens Gieseke, Günter Wigbers, Norbert Verst und Bernhard Horstmann (von links). Foto: Jürgen EdenDas rote Band durchschnitt Bernd Knipper (Fünfter von links) im Beisein von Uwe Wehrs, Markus Schwering, Ludwig Koopmann, Roland Bräutigam, Jens Gieseke, Günter Wigbers, Norbert Verst und Bernhard Horstmann (von links). Foto: Jürgen Eden

Sögel. Mit einer offiziellen Einweihungsfeier für geladene Gäste und einem Oktoberfest ist am Wochenende die neue Ausstellung des Baustoffgroßhandels Bauxpert Knipper im Sögeler Gewerbegebiet Püttkesberge seiner Bestimmung übergeben worden. Rund eine Million Euro investierte Unternehmer Bernd Knipper dafür nach eigenen Angaben.

Geschaffen wurde ein neuer Ausstellungsbereich für den Innenausbau mit sechs Themenbereichen. Dazu zählt Knipper zufolge auch die Neuaufnahme des Angebotes Sanitär und Wellness. Mit dem Abschluss der Arbeiten neigte sich nach Knippers Worten eine umfangreiche Modernisierungsserie dem Ende zu, die 2006 begann und alle Bereiche erfasste.

Rund 260 Gäste waren dabei, als Pfarrer Bernhard Horstmann den kirchlichen Segen erteilte. Unter den Ehrengästen befanden sich viele Vertreter aus Politik, Wirtschaft, Verwaltung und verschiedener Institutionen, aber auch Kunden und Lieferantenvertreter. Der Sögeler Europa-Abgeordnete Jens Gieseke (CDU) lobte die hohe Innovationskraft der mittelständischen Unternehmen in Deutschland. „Ich bin seit Juli Mitglied des Europäischen Parlaments. Von meinen Parlamentskollegen aus Italien, Spanien und Frankreich erfuhr ich, dass der Mittelstand in deren Ländern nicht so ausgeprägt ist“, sagte Gieseke.

Samtgemeindebürgermeister Günter Wigbers (CDU) lobte den Unternehmergeist der Familie Knipper. „Es vergeht kaum ein Jahr, in dem das Unternehmen nicht mit Innovationen und Investitionen von sich reden macht“, sagte er. Kritisch beleuchtete er die gesellschaftliche Entwicklung, in der es zunächst immer erst eine Reihe von Bedenkenträgern gebe. „Wir brauchen mehr Unternehmer wie Knipper, die mit Ideen die Wirtschaftskraft erhöhen“, sagte Wigbers. Am Sonntag stellte Knipper seine Ausstellung mit einem Tag der offenen Tür vor.