Für ein Jahr Aschendorferin vertritt Dekanatsjugendreferentin

Meine Nachrichten

Um das Thema Sögel Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Wichtiger Ansprechpartner für Annika Wester besonders in den ersten Tagen im neuen Arbeitsumfeld ist Christian Griep-Raming. Foto: Gerd SchadeWichtiger Ansprechpartner für Annika Wester besonders in den ersten Tagen im neuen Arbeitsumfeld ist Christian Griep-Raming. Foto: Gerd Schade

Papenburg/Sögel. Das Katholische Jugendbüro im Dekanat Emsland-Nord hat für ein Jahr eine neue Dekanatsjugendreferentin. Annika Wester aus Aschendorf übernimmt bis Ende August 2015 die Aufgaben von Claudia Schulte, die sich in die Elternzeit verabschiedet hat.

Für die 23-jährige Studentin ist das neue Tätigkeitsfeld Herausforderung und Chance zugleich. Sie unterbricht dafür ihr Studium der Sozialen Arbeit an der Uni Vechta, in dem sie bislang vier Semester absolviert hat.

Die Aschendorferin ist froh und dankbar, dass sie das Vertrauen und damit Gelegenheit bekommt, sich in einem Bereich auszuprobieren, von dem sie sich durchaus vorstellen kann, sich darin auch nach Studienabschluss dauerhaft zu bewegen.

Wester betritt zwar Neuland und trägt nun auch Verantwortung. Und doch ist ihr die kirchliche Jugendarbeit nicht fremd. Seit 2010 ist die Aschendorferin eine von derzeit rund 35 ehrenamtlichen Schulungsteamern im Dekanat. Sie gestalten beispielsweise Gruppenleitergrundkurse und Fortbildungen zur Verlängerung der Jugendleitercard.

Bei ihrer neuen Aufgabe, einer Vollzeitstelle mit 39 Wochenstunden, ist allerdings vor allem Organisation gefragt. „Im Büro laufen viele Fäden zusammen“, hat Annika Wester bereits festgestellt. Von ihrem Arbeitsplatz in der Jugendbildungsstätte Marstall Clemenswerth in Sögel aus kümmert sie sich nun unter anderem um die Aktivitäten der Jugendvorstände und lenkt die Geschicke des Regionalverbandes des Bundes der deutschen katholischen Jugend (BDKJ) Emsland-Nord. Dazu gehört beispielsweise das Organisieren des nächsten ökumenischen Jugendkreuzweges in der Fastenzeit, einer Traditionsveranstaltung der Gläubigen auf dem Hümmling.

Ein wichtiger Ansprechpartner für Wester beim Hineinfühlen in das neue Aufgabenspektrum ist Claudia Schultes Pendant im Katholischen Jugendbüro in Papenburg, Christian Griep-Raming. „Gerade am Anfang kommen die Informationen geballt“, sagt Wester. „Aber ich muss mir natürlich erst einmal einen Überblick verschaffen. Vor mir liegt auf jeden Fall ein ereignisreiches Jahr, aus dem ich viel mitnehmen kann – auch für die Persönlichkeit.“

Griep-Raming zufolge hat sich diese Form des Überbrückens innerhalb des Bistums Osnabrück bewährt. Er berichtet von einem gleich gelagerten Fall in einem anderen Dekanat. „Das ist gut gelaufen“, sagt der Dekanatsjugendreferent.

Kontakt: Annika Wester, Telefon 05952/207140, E-Mail: awester@kjb-emsland-nord. de . Die Internetseite des Katholischen Jugendbüros befindet sich zurzeit im Aufbau.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN