Polizei steht vor einem Rätsel Tresor im Wald von Spahnharrenstätte entdeckt

Von Gerd Schade


Spahnharrenstätte. Ein aufgebrochener Tresor in einem Wald, aber bislang keine erkennbare Straftat – vor diesem Rätsel steht die Polizei in Spahnharrenstätte.

Wie die Beamten am Donnerstag mitteilten, hatte ein 23-jähriger Mann den Geldschrank am vergangenen Samstagabend in einem Waldstück am Südholz entdeckt. Der Tresor war unter Gestrüpp versteckt und an der Rückseite aufgeflext. Die Polizei stellte den Behälter sicher.

Der 23-Jährige erklärte nach Angaben der Polizei weiter, dass seine Freundin am Abend des 26. Juni, einem Donnerstag, an der Fundstelle vorbeigefahren sei. Sie habe dabei einen Mann beobachtet, der in einen schwarzen Audi A 6 (Kombi) stieg und wegfuhr, ohne Licht einzuschalten. Am Straßenrand sollen ein Stromaggregat und ein Karton gestanden haben. Außerdem habe eine weitere Person in einem Gebüsch gehockt.

Bislang konnte die Polizei den mehrere Hundert Kilogramm schweren Tresor keiner Straftat zuordnen. Der metallgraue Geldschrank ist 72 Zentimeter hoch, 62 Zentimeter breit und 52 Zentimeter tief. Ein Einsatztrupp des Technischen Hilfswerks (THW) aus Papenburg und Meppen barg den Tresor mit schwerem Gerät.

Zeugen, die sachdienliche Hinweise zur Herkunft des Tresors geben können, werden gebeten, sich bei der Polizei in Papenburg unter der Telefonnummer 04961/9260 zu melden.