Anlage bei Sigiltra offiziell frei Neuer Spielplatz für Generationen in Sögel fertig

Von

Den Mehrgenerationenspielplatz eröffneten (von links) Ralf Deitermann (Regionalmanager der Leader-Region Hümmling), Dieter Brant, Alfons Robbe, Nele Rosenhagen vom Landesamt für Geoinformation und Liegenschaften, Gemeindedirektor Günter Wigbers, Lucky Wilmes, Michael Langen von der Utecht-Stiftung und Irmgard Welling. Foto: Helmut DiersDen Mehrgenerationenspielplatz eröffneten (von links) Ralf Deitermann (Regionalmanager der Leader-Region Hümmling), Dieter Brant, Alfons Robbe, Nele Rosenhagen vom Landesamt für Geoinformation und Liegenschaften, Gemeindedirektor Günter Wigbers, Lucky Wilmes, Michael Langen von der Utecht-Stiftung und Irmgard Welling. Foto: Helmut Diers

Sögel. Der neue Mehrgenerationenspielplatz der Gemeinde Sögel am Sporthaus des SV Sigiltra mit Seilparcours, Klettergerüsten und Schwebebalken ist fertig. Mit einem Grill- und Klönabend wurde der Platz am Hermann-Möhlenkamp-Weg nun offiziell seiner Bestimmung übergeben.

Kinder und Jugendliche warteten die offizielle Inbetriebnahme allerdings erst gar nicht ab. Sie hatten das weitläufige Gelände schon vorher in Beschlag genommen.

„Der neue Spielplatz ist eine wunderbare Abrundung hier im Sportpark mit Sporthaus, Fußballplätzen, Freibad, Tennisplätzen und Turnhalle“, geriet Sögels Bürgermeisterin Irmgard Welling (CDU) bei der Eröffnung regelrecht ins Schwärmen. Die Altersstruktur der Bevölkerung habe sich verändert, die Ansprüche der Menschen sich geändert. „Da ist ein Mehrgenerationenspielplatz eine Möglichkeit, das Jung und Alt aufeinandertreffen, sich begegnen und miteinander etwas erleben können. Hier sind Gerätschaften aufgestellt, die für Kinder, Jugendliche, Erwachsene und ältere Mitbürger gedacht sind“, sagte Welling.

Die Bürgermeisterin dankte ganz besonders Sven Kammeyer vom Kreissportbund Emsland, der „viele Ideen in das Konzept gebracht“ habe. Dank zollte Welling auch den „Visionären“ Alfons Robbe und Lucky Wilmes und ihrem Arbeitskreis mit Simone Bartnick, Nicole Harde und Norbert Deters, denen „es zu verdanken ist, dass wir heute hier stehen“.

Von der Idee bis zur Feststellung dauerte es rund ein Jahr. Das unbebaute Grundstück stellte die Gemeinde zur Verfügung. Die Kosten von rund 45000 Euro wurden abgedeckt durch 18000 Euro von der Gemeinde Sögel, durch EU-Mittel aus dem Leader-Programm (17650 Euro) über das Landesamt für Geoinformation und Liegenschaften sowie durch 9000 Euro von der Sögeler Utecht-Stiftung. Den Rest deckte der SV Sigiltra Sögel ab. „Das haben wir gern getan. Der Platz ist eine Bereicherung für unser Sportgelände“, betonte Sigiltra-Vorsitzender Dieter Brant.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN