zuletzt aktualisiert vor

100 Feuerwehrleute im Einsatz Seniorin in Spahnharrenstätte wieder aufgetaucht

Die Polizei forderte zusätzlich die Hilfe der Feuerwehr an, die mit 100 Einsatzkräften bei der Suche half. Symbolfoto: Colourbox.deDie Polizei forderte zusätzlich die Hilfe der Feuerwehr an, die mit 100 Einsatzkräften bei der Suche half. Symbolfoto: Colourbox.de

br/svm Spahnharrenstätte. Während 100 Feuerwehrleute nach ihr gesucht haben, ist eine 79-jährige Frau am Mittwochabend in Spahnharrenstätte wohlbehalten bei einem Nachbarn wiederaufgetaucht.

Nachdem die Seniorin aus einem Krankenhaus entlassen worden war, sah ein Bekannter sie auf der Straße. Da sie nur leichte Kleidung trug und laut Polizei geistig verwirrt ist, machte sich der Mann Sorgen und alarmierte die Beamten. In der Zwischenzeit verschwand die Frau allerdings.

Gegen 20 Uhr forderte die Polizei die Feuerwehren aus Spahnharrenstätte, Sögel, Börger, Werpeloh und Werlte an, damit sie bei der Suche halfen. Rund 100 Feuerwehrleute durchkämmten daraufhin die Umgebung. Dabei setzten sie auch eine Wärmebildkamera ein, mit deren Hilfe im unwegsamen Gelände frische Fußspuren entdeckt werden konnten, die wohl von der Frau stammten.

Da Kälte und Dunkelheit die Situation bedrohlicher machten, alarmierten die Einsatzkräfte schließlich auch einen Hubschrauber und eine Rettungshundestaffel aus Lingen. Doch dann fand die Suche ein plötzliches Ende: Die Frau hatte den Weg zurück gefunden und klingelte gegen 22.30 Uhr bei einem Nachbarn. Die 79-Jährige wurde in ein Krankenhaus gebracht. Der Hubschrauber brauchte nicht mehr anzurücken, die Hundestaffel konnte abdrehen.

In einer früheren Version des Textes hieß es fälschlicherweise, Hubschrauber und Rettungshundestaffel hätten sich noch an der Suche beteiligt.


0 Kommentare