zuletzt aktualisiert vor

„Alte Post“ wird zum Zentrum

Sögel. Das Jugendzentrum Alte Post in Sögel am Marktplatz öffnet am Freitag erstmals seine Türen. Mit der offiziellen Einweihung am 25. November um 18 Uhr steht es allen Interessierten bis 21 Uhr zum Tag der offenen Tür zur Besichtigung zur Verfügung. Am Samstag, 26. November, ist es von 14 bis 17 Uhr geöffnet.

Um das neue Freizeitangebot für Jugendliche in der „alten Post“ am zentralen Marktplatz in Sögel kümmern sich künftig Jugendpfleger Wolfgang Knese und Pascal Lübken, der als „Bufdi“ (Bundesfreiwilligendienst) im Jugendzentrum beschäftigt ist. Die zwei Tage des offenen Jugendzentrums am Freitag und Samstag sind besonders für die jungen Leute Sögels, aber auch für die Eltern gedacht, die ausdrücklich eingeladen sind, die neuen Räumlichkeiten in Augenschein zu nehmen.

Herzstück des Jugendzentrums ist das gemütlich eingerichtete Café mit Sitzecke, Billard-, Kicker- und Dartspiel sowie mehreren Internet-Arbeitsplätzen. Daneben stehen eine große Teeküche und Gruppenräume zur Verfügung. Der Bau einer Außenterrasse steht noch aus.

Im großzügigen Kellerraum wird derzeit eine Bühne mit entsprechender Technik aufgebaut. Hier können künftig Konzerte jeglicher Art stattfinden. Behindertengerechte Sanitäranlagen runden das Angebot im Jugendzentrum „Alte Post“ ab.

Jugendpfleger Wolfgang Knese wünscht sich eine breit angelegte Kooperation mit den übrigen in Sögel in der Jugendarbeit haupt- und ehrenamtlich Tätigen. „Wir haben für alle jetzt perfekte Räumlichkeiten, und es liegt vielen am Herzen, dass die ,alte Post‘ neben dem Jakobushaus und anderen Einrichtungen für die Sögeler Jugend eine tolle Einrichtung zur Freizeitgestaltung wird.“