Gericht verhandelt am 20. Juli Lag Mitwirkungsverbot bei Sögeler Ratsherren vor oder nicht?

Die Ratsherren Frank Klaß (links) und Anno Immenga reichten Klage gegen den Beschluss des Sögeler Gemeinderates ein. Jetzt steht die mündliche Verhandlung an.Die Ratsherren Frank Klaß (links) und Anno Immenga reichten Klage gegen den Beschluss des Sögeler Gemeinderates ein. Jetzt steht die mündliche Verhandlung an.
Klaus Dieckmann/Archiv

Sögel/Osnabrück. Im Klageverfahren um das Mitwirkungsverbot gegen die Ratsherren Anno Immenga (SPD) und Frank Klaß (parteilos) in der Diskussion um ein mittlerweile im Bau befindliches Einkaufszentrum in Sögel steht eine Entscheidung unmittelbar bevor.

Am Montag, 20 Juli, findet um 11 Uhr im Sitzungssaal 2 des Fachgerichtszentrums Osnabrück eine öffentliche mündliche Verhandlung statt. Wie Julia Schrader, Richterin am Verwaltungsgericht Osnabrück, auf Anfrage unserer Redaktion erklärt,

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN