Klassiker und neue Trends im Angebot Vorweihnachtliche Hochstimmung beim Basar der Caritas-Werkstatt Börger

Von pm

Jedes Stück ist einzigartig, denn nahezu alle Produkte für den Weihnachtsbasar wurden in Handarbeit gefertigt. Foto: Jürgen Eden/Caritas Werkstätten nördliches EmslandJedes Stück ist einzigartig, denn nahezu alle Produkte für den Weihnachtsbasar wurden in Handarbeit gefertigt. Foto: Jürgen Eden/Caritas Werkstätten nördliches Emsland

Börger. Am Sonntag, 1. Dezember, erreicht die vorweihnachtliche Stimmung in der Caritas-Werkstatt am Kuhlenweg in Börger ihren Höhepunkt, wenn um 14 Uhr der Weihnachtsbasar offiziell eröffnet wird. Viele Werkstatt-Mitarbeiter, aber auch ehrenamtliche Helfer waren auf Ideensuche, um am ersten Advent weihnachtliche Trends zu setzen.

Die ersten Vorbereitungen für den Weihnachtsbasar beginnen in der Caritas-Werkstatt Börger bereits nach dem Start ins neue Jahr. Und dennoch sind die vier Wochen vor dem neuen Weihnachtsbasar auch emotional sehr intensiv. „Dank der vielen kreativen Ideen unserer Fachkräfte haben wir stets Neuerungen im Sortiment“, wird die Werkstattleiterin Elfriede Merkers in einer Pressemeldung der Caritas-Werkstätten im nördlichen Emsland zitiert.

Der Weihnachtsbasar ist weit über die Gemeindegrenzen hinaus bekannt und erfreut sich aufgrund der großen Vielfalt und des besonderen Flairs stets großer Beliebtheit, heißt es in der Mitteilung weiter. Von 14 bis 18 Uhr werden die vorweihnachtlich dekorierten Räume geöffnet. Der Weihnachtsmarkt besteht aus einer Vielzahl an traditionellen Gegenständen, wie beispielsweise kunstvoll bemalten hölzernen Elchen und Wichtelmännchen, Engeln und Nikoläusen. Aber auch viele Neuheiten werden für kleine Geldbeträge zum Verkauf angeboten.

Zu der farbenfrohen Vielfalt zählen beispielsweise auch kleine handbemalte Weihnachtsmänner, viele unterschiedliche Holzarbeiten, kreative Adventsgestecke, Marmeladen und individuelle Geschenkideen. Ein Blick in die Caritas-Werkstatt bestätigte diese Erwartungen: Mit viel Liebe zum Detail wurde gemalt, geschliffen, gesägt, genäht und verpackt.

Auch das leibliche Wohl der Gäste kommt nicht zu kurz. So öffnen Stände mit Glühwein und alkoholfreiem Punsch, mit Waffeln, Bratwürsten und Pommes. Im eigens eingerichteten Café werden Heißgetränke und Kuchen angeboten. Zudem ermöglicht die Caritas-Werkstatt gemeinsam mit weiteren Diensten Einblicke in die inhaltliche Arbeit an verschiedenen Info-Ständen. Das beinhaltet beispielsweise die Themen berufliche Inklusion mit der Bereitstellung von Praktikums- und Außenarbeitsplätzen sowie die ehrenamtlichen Mitwirkung von Freiwilligen.

Einen besonderen Dank richtet die Werkstatt in Börger gemeinsam mit dem Geschäftsführer der Caritas-Werkstätten nördliches Emsland, Heinz-Bernhard Mäsker, an den Förderverein und den Elternrat, die sich seit vielen Jahren mit einem eigenen Verkaufsstand am Adventsbasar beteiligen.

Die Caritas-Werkstatt in Börger nahm 1993 ihre Arbeit auf. Damit wurde nicht nur eine wohnortnahe Beschäftigung geschaffen, sondern auch eine berufliche und gesellschaftliche Teilhabe von Menschen mit Behinderungen ermöglicht. Produktionsaufträge stammen von hiesigen Wirtschaftsunternehmen. Dadurch erhalten Beschäftigte eine überdurchschnittliche Entlohnung und sind über die Sozialversicherungsträger abgesichert.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN