Projekt der Oberschule Sögeler Schüler machen Auto wieder flott

Das fünfköpfige Schülerteam mit Mitarbeitern des Autohauses Bartels sowie Geschäftsführer Carsten Bartels (2. von rechts), Fachbereichsleiter Uwe Hoormann (rechts) und Werkstattleiter Thomas Meyer (2. von links). Foto: Oberschule SögelDas fünfköpfige Schülerteam mit Mitarbeitern des Autohauses Bartels sowie Geschäftsführer Carsten Bartels (2. von rechts), Fachbereichsleiter Uwe Hoormann (rechts) und Werkstattleiter Thomas Meyer (2. von links). Foto: Oberschule Sögel

Sögel. Fünf interessierte Schüler der Oberschule „Schule am Schloss“ in Sögel aus den Jahrgängen neun und zehn haben ein besonderes Projekt gestartet und versuchen sich als Automechaniker.

Sie treffen sich jeden Donnerstag von 14.15 bis 15.45 Uhr beim Autohaus Bartels. In den kommenden Wochen soll ein stark in Mitleidenschaft gezogener Mitsubishi Space Star neuer Glanz verleihen werden, wie es in einer Pressemitteilung der Oberschule heißt. Bei dieser Aktion werden die Schüler von ihrem Techniklehrer Uwe Hoormann und Fachkräften des Autohauses Bartels unterstützt. Beim ersten Treffen in der Autowerkstatt Bartels wurde das zu reparierende Auto zunächst einer Grundreinigung von innen und außen unterzogen.

Bei den weiteren Treffen sollen unter Anleitung eines KFZ-Meisters der Autowerkstatt die Schäden am Fahrzeug beseitigt werden, wobei insbesondere die Stoßstangen und eine Autotür in Angriff genommen werden sollen. Außerdem sind Spachtel- und Lackierarbeiten erforderlich. Auch das Fahrwerk und die Technik des Fahrzeugs sollen in den kommenden Wochen von den Schülern näher betrachtet werden. „Es ist schon interessant, was man hier so alles über den KFZ-Beruf lernt“, berichten die Schüler. 

Der vom Autohaus Bartels zur Verfügung gestellte PKW soll bis etwa Ende November wieder so gut hergerichtet sein, dass er sicher durch den TÜV kommt. Dann sollen die Schüler des Profilfaches Wirtschaft mit der Vermarktung und mit dem Verkauf des Fahrzeugs beauftragt werden. Ein großer Teil des Erlöses soll dann für caritative Zwecke gespendet werden. Ein kleinerer Teil komme dann noch dem Autohaus Bartels und der Schule am Schloss zu gute, so Hoormann.

Der Techniklehrer erhofft sich von diesem „Leuchtturmprojekt“, „dass die Schüler durch die intensiven Einblicke in die handwerkliche Praxis rund um das Kraftfahrzeug neue Erfahrungen für die Berufsorientierung sammeln können." Gerade in Zeiten des Fachkräftemangels sei es wünschenswert, wenn mehr Firmen den jungen Menschen Einblicke in die verschiedenen Handwerksberufe gewährten, um sie zu motivieren, nach der Schule ins Berufsleben einzusteigen. Auch Carsten Bartels, Geschäftsführer des gleichnamigen Autohauses, zeigt sich von dem Projekt überzeugt: „Wir brauchen gut ausgebildete junge Menschen, die dann auch eine gute Perspektive haben, Geld zu verdienen, um ihr Leben organisieren zu können.“  


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN