Mit umgebautem RC-Buggy Schüler aus Sögel belegen 5. Platz auf IdeenExpo in Hannover

Von pm

Das erfolgreiche SAS-Power-Team der Oberschule Sögel mit (v. l.): Jonas Köhler, Marvin Antons, Uwe Hoormann, Malte Lembeck und Justin Kremer. Foto: Oberschule SögelDas erfolgreiche SAS-Power-Team der Oberschule Sögel mit (v. l.): Jonas Köhler, Marvin Antons, Uwe Hoormann, Malte Lembeck und Justin Kremer. Foto: Oberschule Sögel

Sögel. Auf der IdeenExpo in Hannover hat das vierköpfige Team "SAS-Power 6.0" der Oberschule Sögel an der JeT-Challenge teilgenommen und dabei den 5. Platz belegt.

Der Wettbewerb richtet sich an Schüler ab 14 Jahren, Auszubildende und Studenten und soll einen praktischen Einblick in zukunftsorientierte Technik geben. 

Vor sechs Monaten wurde die Oberschule Sögel zum sechsten Mal in Folge vom Verein Deutscher Ingenieure eingeladen, an eben diesem Wettbewerb teilzunehmen. Dort mussten sich Malte Lembeck, Justin Kremer, Jonas Köhler, Marvin Antons und ihr Techniklehrer Uwe Hoormann mit 13 weiteren Teams, darunter auch Berufsschulen und Gymnasien,  messen. 

Die Aufgabe bestand darin, in Teamarbeit einen vierrädrigen RC-Buggy gemäß bestimmter Wettbewerbsregeln auf drei Räder umzubauen. „Keine leichte Aufgabe“, wie Teamsprecher Malte Lembeck feststellte, „denn man muss sich im Vorfeld viele Gedanken machen, um so einen Umbau mit dem Team zu realisieren, eben schnell ist das nicht gemacht. Bis auf Motor und Fahrtregler haben wir alles selbst entwickelt und optimiert.“ Das Ziel war, eine Mischung aus Energieeffizienz, Beschleunigung, optimaler Straßenlage und Höchstleistung auf der Strecke zu erreichen. Zudem musste das Team der Schule am Schloss eigenständig ein Portfolio zu den Umbaumaßnahmen erarbeiten und bei der Jury einreichen.

Mit dem grünen RC-Rennboliden ging es schließlich zweimal nach Hannover auf die IdeenExpo. Am ersten Tag musste sich das Fahrzeug einer technischen Abnahme und einem Energieeffizienzrennen unterziehen. Am zweiten Tag, dem Finaltag, gab es dann spannende Rennen gegen die 13 anderen Teams. In dieser Disziplin bewies Fahrer Justin Kremer starke Nerven und lenkte den Elektrorenner mit viel Gefühl auf den 3. Platz. 

Auch beim Design des Fahrzeugs konnte das Team viele Punkte einstreichen, da die Karosserie aus geschredderten PET-Flaschen bestand und mittels eines 3D-Druckers angefertigt wurde. Tatkräftig unterstützt wurden die Jungs dabei von Gerd Wilkens vom 3N Kompetenzzentrum.

In der Gesamtwertung belegte das Team der Schule am Schloss schließlich den 5. Platz. „Die Jungs haben eine super Teamarbeit gezeigt, Nerven beim spannenden Rennen bewahrt und dabei viel Spaß gehabt“, so der betreuende Techniklehrer Uwe Hoormann.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN