Gebäude am FTZ Sögel Neue Halle für den Katastrophenschutz eingeweiht

Die Vertreter der Kreisfeuerwehr, der Hilfsorganisationen und des Kreisverbindungskommandos sowie Dezernent Marc-André Burgdorf (2. von rechts) weihten die neue Halle am FTZ in Sögel ein. Foto: Landkreis EmslandDie Vertreter der Kreisfeuerwehr, der Hilfsorganisationen und des Kreisverbindungskommandos sowie Dezernent Marc-André Burgdorf (2. von rechts) weihten die neue Halle am FTZ in Sögel ein. Foto: Landkreis Emsland
Landkreis Emsland

Sögel. Die neue Halle in Sögel bietet Fahrzeugen und Material Platz, das im Katastrophenschutz zum Einsatz kommt. Sie wurde am Standort der Feuerwehrtechnischen Zentrale (FTZ) des Landkreises Emsland nun offiziell in Betrieb genommen.

Die Vertreter der Kreisfeuerwehr und der im Katastrophenschutz tätigen Hilfsorganisationen wie Deutsches Rotes Kreuz (DRK), Malteser Hilfsdienst (MHD), Deutsche Lebensrettungsgesellschaft (DLRG), Rettungshundestaffel, das Technische Hilfswerk (THW), und das Kreisverbindungskommando weihten das neue Objekt ein. „Die Investitionen sind mit rund 350.000 Euro im geplanten Rahmen geblieben“, sagte der zuständige Kreisdezernent Marc-André Burgdorf laut Mitteilung des Landkreises. Er betonte, dass die Anforderungen im Katastrophenschutz enorm gestiegen seien. „Wir haben veränderte Gefahrenlagen. So erleben wir beispielsweise durch den Klimawandel extreme Wetterereignisse“, sagte er. 

Platz auf 500 Quadratmetern

Die Halle bietet auf 500 Quadratmetern insgesamt sechs Einsatzfahrzeugen Platz. Darüber hinaus befinden sich ein Hochregallager für bis zu 120 Paletten sowie weitere Lagerräume für Material, das im Katastrophenschutz beispielsweise für die Einrichtung von Notfallstationen benötigt wird. „Wichtig für einen gut aufgestellten Katastrophenschutz sind neben den gut ausgebildeten und hoch motivierten ehrenamtlichen Kräften der Hilfsorganisationen und Feuerwehren auch das notwendige Material und die Ausrüstung. Durch die neue Halle haben wir hier einen weiteren großen Schritt gemacht“, sagte Burgdorf.  

3500 Ehrenamtliche

Rund 3500 ehrenamtliche Einsatzkräfte engagieren sich für den Katastrophenschutz im Landkreis Emsland. Die FTZ als wichtiger Bestandteil im Zivil- und Katastrophenschutz des Landkreises Emsland ist eine technische „Service-Einrichtung“ für die emsländischen Feuerwehren. Hier wird die Überprüfung und Wartung der feuerwehrtechnischen Ausstattung sichergestellt. Zudem ist die FTZ auch Ausbildungsstätte für beispielsweise Atemschutzgeräteträger, Sprechfunker und Maschinisten, heißt es weiter seitens des Landkreises.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN