Generalversammlung Sögeler Selbsthilfegruppe zählt jetzt 119 Mitglieder

Von Gerhard Rieken

Den wiedergewählten Vorstand bilden (von links) Maria Mielke, Franz-Josef Wienert, Maria Kuckshinrichs und Werner Thien. Foto: Gerd RodeDen wiedergewählten Vorstand bilden (von links) Maria Mielke, Franz-Josef Wienert, Maria Kuckshinrichs und Werner Thien. Foto: Gerd Rode

Sögel. Die Selbsthilfegruppe Wirbelsäulenerkrankter hat im abgelaufenen Vereinsjahr durch Neueintritte eine Verjüngung erfahren. Das teilte Vorsitzender Franz-Josef Wienert auf der Jahreshauptversammlung in Sögel mit.

An dem Treffen nahmen 96 der 119 Mitglieder teil. Die Selbsthilfegruppe wurde 1987 durch den damaligen Chefarzt des Hümmling-Hospitals in Sögel, Dr. Al Hakim, ins Leben gerufen. Die Mitglieder kommen aus den Samtgemeinden Werlte, Nordhümmling und Sögel bis nach Apeldorn. Vorrangiges Ziel der Gruppe ist es, durch Wirbelsäulengymnastik im Wasser und auf der Matte unter fachlicher Anleitung von Therapeuten die Rückenmuskulatur zu stärken.

Die Übungsstunden werden in den Räumen des Hümmling-Hospitals durchgeführt. Der Vorsitzende Wienert führte in seinem Bericht aus, dass durch einige Neueintritte eine Verjüngung erkennbar sei. Mit jetzt 119 Mitgliedern sei wieder ein Zuwachs gegenüber den letzten Jahren erkennbar. Wienert dankte seinen Vorstandsmitgliedern und insbesondere den Therapeuten für die geleistete Arbeit.

Bei den Wahlen wurden alle Vorstandsmitglieder einstimmig wiedergewählt. Mit dem Vorsitzenden Franz-Josef Wienert, seinem Stellvertreter Werner Thien, der Schriftführerin Marianne Kuckshinrichs und der Kassenführerin Maria Mielke wird ein seit vier Jahren agierendes Team auch die nächsten zwei Jahre die Geschicke des Vereins leiten.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN