Lob für Bürgermeister Wigbers Sögeler CDU-Fraktion nennt Baumrückschnitt "brachial"

Zum Teil "halbiert" wurden diese Straßenbäume entlang der Straße Püttkesberge in Sögel. Nach den Grünen übt nun auch die CDU scharfe Kritik an dem Vorgehen. Foto: Christian BellingZum Teil "halbiert" wurden diese Straßenbäume entlang der Straße Püttkesberge in Sögel. Nach den Grünen übt nun auch die CDU scharfe Kritik an dem Vorgehen. Foto: Christian Belling

Sögel. Nach der emsländischen Kreistagsfraktion der Grünen hat auch die CDU-Fraktion im Rat der Samtgemeinde (SG) Sögel den Baumrückschnitt auf dem Hümmling für einen Schwertransport kritisiert. Lob gibt es für das zügige Einschreiten von Bürgermeister Günter Wigbers.

"Die CDU-Fraktion hat auf der Fraktionssitzung dem Samtgemeindebürgermeister Günter Wigbers ihren ausdrücklichen Dank dafür ausgesprochen, dass er den brachialen Rückschnitt der Straßenbäume in den Hümmlinggemeinden Sögel, Hüven und weiterer Orte durch sein umsichtiges und rasches Handeln verhindert hat. Ihm gebührt Respekt für sein mutiges  Einschreiten", teilt Fraktionsvorsitzender Reinhard Timpker mit.

Die Fraktion sei sich bewusst, dass wirtschaftliche Interessen emsländischer Unternehmen sehr wichtig für den Wirtschaftsstandort Emsland sei. "Allerdings entbindet das nicht von einem verantwortungsvollen und angemessenen Umgang von Eingriffen in die Natur. Genau das wird von jedem Bürger in seinem privaten Bereich erwartet", stellt Timpker fest.

(Weiterlesen: Das müssen Sie zu der Debatte um den Baumrückschnitt im Emsland wissen)

Wer ist zuständig?

Wie mehrfach berichtet, soll ein 35 Meter langer CO2-Tank, der einen Durchmesser von 6,50 Meter hat und inklusive Schwertransport-Lkw ein Gewicht von 430 Tonnen auf die Straße bringt, von der Firma Barlage über Herzlake, Hüven und Sögel nach Dörpen gebracht werden, um ihn von dort mit einem Schiff nach Kopenhagen in Dänemark zu bringen. Dafür sollen hunderte Straßenbäume entlang der Fahrtstrecke zurück geschnitten werden. Ein Fachunternehmen aus Haselünne hat dies indes offenbar nicht fachgerecht ausgeführt, wie die beteiligten Kommunen meinen. In Sögel wurden Bäume zum Teil "halbiert".

Auch die CDU-Fraktion im SG-Rat stellt ein "Kompetenzwirrwarr der Zuständigkeiten" fest. "Es hat offensichtlich einigen Akteuren an der notwendigen Sensibilität für eine vernünftige Abstimmung gefehlt. Eine Grundhaltung wie „Augen zu und durch“ sollte auch im Emsland und auf dem Hümmling ein Relikt aus der Vergangenheit sein", heißt es in der Mitteilung der Christdemokraten.

(Weiterlesen: Nach Baumrückschnitt: Neuer Antrag bei Schwertransport im Emsland erwartet)


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN