Spielplatzbau wächst stark Holzbau Quappen seit 80 Jahren in Sögel

Zahlreiche Gäste kamen zur Feier anlässlich des 80-jährigen Bestehens der Firma Quappen in Sögel. Foto: Gemeinde Sögel/CloppenburgZahlreiche Gäste kamen zur Feier anlässlich des 80-jährigen Bestehens der Firma Quappen in Sögel. Foto: Gemeinde Sögel/Cloppenburg

Sögel. Seit 80 Jahren gibt es in Sögel die Firma Holzbau Quappen in Sögel. Vertreter der politischen und kirchlichen Gemeinde, des Wirtschaftsverbandes und der Freiwilligen Feuerwehr Sögel gratulierten bei einer Feierstunde den Jubilaren. Die jetzige Betriebsführung Sabine Jansen-Quappen und Mechthild Quappen-Schleper berichteten über die Entwicklung der Firma.

„Es gibt viele schöne Dinge, die in Erinnerung bleiben, aber auch Rückschläge, die überstanden sind“, sagte Jansen-Quappen. Im Jahr 1939 pachtete der Großvater der Familie, Heinrich Quappen, vom Stellmacher Tallen aus Sögel die Werkstatt und machte sich selbstständig. Gefertigt wurden Ackerwagen, Schiebkarren, Futtertröge, und viele andere Gebrauchsgegenstände. Die Technisierung in der Landwirtschaft erforderte Veränderungen im Betrieb. Der Bereich „Herstellung von Lattenzäunen und Holztoren bis hin zu Scheunentoren“ wurde ausgebaut.

Bau von Spielgeräten

Sein Sohn Bernd Quappen, der Vater der jetzigen Betriebsinhaberinnen, übernahm die Firma im Jahr 1978. Er kaufte bereits 1976 ein Gewerbegrundstück gegenüber der Fettschmelze, um hier eine Halle mit Büro und Sozialräumen zu bauen. Die Produktpalette wurde auf das gesamte Holz-im-Garten-Programm sowie die Herstellung und Montage von Spielgeräten erweitert. Ein weiterer Umzug in die Nähe des jetzigen Standortes fand im Jahr 1983 statt. Das Gartenholzprogramm wurde umfangreicher. Der Kundenkreis erstreckte sich mittlerweile über Norddeutschland hinaus. Über fünf Jahre wurde für eine Vertriebsfirma Holzrahmenhäuser gebaut. Mitte 1999 meldete die Vertriebsfirma Insolvenz an. Ein herber Schlag für das Unternehmen. In der dafür benutzten Halle wurden sodann Spielgeräte und Brücken gebaut. Später wurde diese Halle an die Firma Weidemark verkauft.

Die Veränderungen, vor allem im Gartenholzbereich und dem damit verbundenen Handelsgeschäft, gingen aber weiter. Heute beliefert die Firma regional einzelne Händler, aber immer mehr auch Garten- und Landschaftsbauer mit individuellen Gartenholzprodukten.

Töchter seit 2016 verantwortlich

Zurzeit stehe eine Betriebsfläche von 30.000 Quadratmetern, eine Hallenfläche von 3800 Quadratmetern und eine Bürofläche von 300 Quadratmetern zur Verfügung, so Jansen-Quappen. Im Jahr 2016 übertrug Bernd Quappen die Geschäftsführung an seine Töchter. Sein Schwiegersohn Stefan Schlepper übernahm die Betriebsleitung. Ausgebaut wurden in den letzten Jahren die Unternehmensbereiche Spielgeräte und Ing. Holzbau. „Im Spielplatzbau gehören wir mittlerweile zu den großen Anbietern im Bundesgebiet. Durch den Aufbau eines Handelsvertreternetzes in Deutschland sowie dem benachbarten Ausland konnten die Umsätze in den letzten 5 Jahren in diesem Bereich verdoppelt werden“, so Jansen-Quappen.

Neben Brücken und Steganlagen aus Holz und Stahl werden auch Lärmschutzwände, Aussichtstürme, Stadtmobiliar sowie weitere Ausstattungsgegenstände für Innenstädte und öffentliche Gebäude bundesweit geliefert und montiert. Anhand vieler Beispiele vermittelte Quappen-Schleper die breite Spektrum an Aufträgen und die jeweiligen Qualitätsansprüche dazu. Bürgermeisterin Irmgard Welling gratulierte zum Betriebsjubiläum im Namen der Gemeinde Sögel und wünschte weiterhin viel Erfolg. Pastor Matthias Voss und Pfarrer Bernhard Horstmann zelebrierten eine kleine Dankesandacht mit den Gästen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN