Beste Vorleser ermittelt Plattdeutsch gehört in Spahnharrenstätte zum Schulalltag

Die besten plattdeutsche Vorleser sind an der Grundschule in Spahnharrenstätte ermittelt worden. Foto: GrundschuleDie besten plattdeutsche Vorleser sind an der Grundschule in Spahnharrenstätte ermittelt worden. Foto: Grundschule

Spahnharrenstätte. Die Grundschule St. Johannes in Spahnharrenstätte hat ihre besten plattdeutschen Vorleser ermittelt.

Am diesjährigen plattdeutschen Lesewettbewerb nahmen nach Angaben der Grundschule 14 Jungen und Mädchen aus der dritten und vierten Klasse teil. Als Schulsieger gingen Lotte Heermann-Többenotke bei den Drittklässlern und Theresa Hanekamp bei den Viertklässlern hervor. Sie setzen sich gegen ihre Konkurrenten aus Luisa und Maren Lager, Hannes Wigbers, Sophia Funke und Eva Schrand (alle Klasse 3) sowie Anna Stevens, Marie Kötting, Inga Jansen, Nils Heitmann, Luca Albers, Marie-Sophie Leis und Niklas Stindt aus dem vierten Jahrgang durch. Zur Jury gehörten Schulleiterin Annemarie Rode sowie die Lehrerkollegin Marion Schulte, die Leiterin der Kindertagesstätte St. Johannes der Täufer Andrea Lüken sowie Werner Rüdebusch.

Auszeichnung „Plattdütske Schaule“

Schulleiterin Rode bringt in der Mitteilung zudem ihre Freude über die Auszeichnung „Plattdütske Schaule“ zum Ausdruck, die sie im vergangenen Jahr aus den Händen des Kultusministers in Hannover entgegennahm. Die Kinder der dritten und vierten Klasse nehmen nach ihren Worten an einer Plattdeutsch-AG teil. Dabei werde systematisch die plattdeutsche Sprache in Lektionen wie eine Fremdsprache erlernt. Die Kinder haben Rode zufolge viel Freude dabei und wenden die plattdeutsche Sprache in kleinen Sketchen und Theaterstücken sowie Liedern an, um auch ihre Mitschüler daran teilhaben zu lassen. Auch das tägliche Morgen- und Mittagsgebet „up Platt“ gehöre für die Kinder zum Schulleben.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN