Ab Freitag, 1. März Schloss Clemenswerth startet in die Saison

Ab dem 1. März können Besucher wieder Ausstellungen, den Klostergarten und das Schloss Clemenswerth selbst besichtigen.Ab dem 1. März können Besucher wieder Ausstellungen, den Klostergarten und das Schloss Clemenswerth selbst besichtigen.

Sögel. Das Emslandmuseum Schloss Clemenswerth startet ab Freitag, 1. März, in die Saison und hat ab dann zunächst von 11 bis 16 Uhr seine Pforten geöffnet.

Ohne vorherige Anmeldung können Einzelbesucher von Dienstag bis Sonntag das Hauptschloss, Ausstellungen, vereinzelte Pavillons und den Klostergarten besichtigen, wie das Emslandmuseum mitteilt. Statt an der Museumskasse wird im März die Eintrittskarte direkt beim Schlossvermittler gelöst, der mit Informationen über die Anlage führt. Der durch ihn begleitete Rundgang dauert etwa eine Stunde und findet ab einer Person statt. „Der Museumsbesuch ist dadurch sehr individuell und persönlich“, sagt Museumsdirektor Oliver Fok in der Mitteilung.

Ein Bollerwagen markiert den Ort, an dem sich der Schlossvermittler gerade befindet. Besucher können sich also jederzeit den Rundgängen anschließen. Die reguläre Eintrittskarte (6 Euro) ist weiterhin ein Gutschein für andere Museen. Gegen Vorlage in den vier kooperierenden Häusern (Emsland Moormuseum, Museumsdorf Cloppenburg, Schlösser Brühl und Festung Bourtange) erhalten Besucher eine Ermäßigung von 50 Prozent auf den Eintritt. Die Ermäßigung gilt auch umgekehrt beim Besuch des Schlosses, unabhängig vom Zeitpunkt. Zudem bietet das Emslandmuseum mit der Saisonkarte auch in 2019 wieder eine Möglichkeit für den mehrmaligen Besuch. Für 15 Euro haben Inhaber über das gesamte Jahr freien Zutritt in das Museum sowie zum Garten- und Kunsthandwerkermarkt Fest der Sinne (15./16. Juni), zum Kunstmarkt Park-Art (10./11. August) und zum Adventsmarkt (7./8. Dezember).

Einladung für Saisonkarten-Besitzer

Saisonkarten-Besitzer werden zudem zu allen Ausstellungseröffnungen eingeladen. In 2019 sind es drei. Den Anfang macht „Weite und Licht – Maler entdecken den Norden“ (3. April bis 23. Juni) mit Bildern namhafter Künstler aus der Sammlung des NDR. Sie stand gerade im Fokus der Öffentlichkeit durch ein gerade zurückerhaltenes Gemälde des Malers Emil Nolde, das mehr als 40 Jahre lang verschollen war. Anschließend wird im Sommer die Ausstellung „Der Blick des Malers“ (26. Juni bis 1. September) mit Bildern des Landschaftsmalers Werner Heinze und ab September die Ausstellung „Die feine Form“ (7. September bis 31. Oktober) mit Terrakotta-Figuren von Johanna Beil und Grafiken von Ingeborg Dammann-Arndt gezeigt. Der Veranstaltungskalender mit allen Terminen und Angeboten (unter anderem Gruppenführungen) liegt ab Anfang März in gedruckter Form vor. Auf der Webseite des Museums unter clemenswerth.de ist das Programm ebenfalls verfügbar. Voll umfänglich begehbar ist die Anlage mit allen Pavillons vom 1. April bis 31. Oktober in der Zeit von 10 bis 18 Uhr.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN