Von Gymnasiasten und Grundschülern Kunstwerke in Schwarz-Weiß im Sögeler Rathaus

In einer Gemeinschaftsausstellung präsentieren Schüler des Hümmling-Gymnasiums und der Bernhardschule ihre im Kunstunterricht sowie in der Töpfer-AG entstandenen Werke im Ludmillenhof Sögel. Foto: Ingrid Cloppenburg/Samtgemeinde SögelIn einer Gemeinschaftsausstellung präsentieren Schüler des Hümmling-Gymnasiums und der Bernhardschule ihre im Kunstunterricht sowie in der Töpfer-AG entstandenen Werke im Ludmillenhof Sögel. Foto: Ingrid Cloppenburg/Samtgemeinde Sögel

Sögel. Schüler der zwölften Klasse des Hümmling-Gymnasiums sowie Grundschüler der Töpfer-AG der Bernhardschule Sögel präsentieren derzeit ihre Kunstwerke im Ludmillenhof, dem Rathaus der Samtgemeinde Sögel.

Im Gegensatz zu den vorherigen Ausstellungen der beiden Schulen, die bisher durch Farbenvielfalt geprägt waren, sind einer Mitteilung der Samtgemeinde zufolge nun ausschließlich Schwarz-Weiß-Bilder zu sehen. Auch die Keramiken sind in dunklen Farben gehalten.

Vom Gedicht inspiriert

Anni Seidlitz, Kunstlehrerin der Gymnasialschüler, führte in der Vernissage zur Ausstellung in die Themenstellung ein. Sie trug das Gedicht „Das Lied vom Hemde“ nach Thomas Hood vor, mit dem sich die Zwölftklässler im Kunstunterricht auseinandergesetzt hatten. Es handelt von Ausbeutung, Armut und der Ohnmacht der davon Betroffenen. „ Missstände, die heute leider immer noch nicht an Brisanz verloren haben“, wird Seidlitz in der Mitteilung zitiert. Dieses in einem Bild festzuhalten, war Aufgabe der Schüler. „Ob die Schüler dabei eng an der literarischen Quelle geblieben sind oder den aktuellen Bezug betont haben, ob sie das Ganze naturalistisch in Szene gesetzt haben oder in abstrahierender Weise eingefangen haben – in jedem Fall sind ausdrucksstarke Bilder entstanden, die jeden hier, der vor ihnen innehält, berühren, vielleicht sogar aufrühren werden.“

Die Geschichte einer kleinen Eule

Schüler der Bernhardschule trugen indes die Vorgehensweise zu ihren Keramiken vor. Abwechselnd erklärten sie die einzelnen Schritte vom Anfang bis zur Fertigstellung der Eulen. Begleitend las Schulleiterin Silvia Schmit eine Geschichte von einer kleinen Eule vor, die ihr zuhause suchte und am Ende auch fand.

SG-Bürgermeister Günter Wigbers freute sich über die neue Ausstellung. „Eure Kunstwerke hier im Rathaus zeigen uns, dass jeder Cent für eure Bildung gut investiert ist.“ Musikalisch umrahmt wurde die Ausstellung von den Schülerinnen Anja Geers, Helene Brockmann und Josefa Schleper.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN