Künstlerischer Leiter erkrankt 2019 kein „Kleines Fest“ am Schloss Clemenswerth in Sögel

Das "Kleine Fest im großen Park" am Schloss Clemenswerth in Sögel bot den Zuschauern stets eine Mischung aus Schauspiel, Musik, Pantomime, Zauberei und Comedy. Es wird 2019 nicht stattfinden. Foto: Daniel Gonzalez-TepperDas "Kleine Fest im großen Park" am Schloss Clemenswerth in Sögel bot den Zuschauern stets eine Mischung aus Schauspiel, Musik, Pantomime, Zauberei und Comedy. Es wird 2019 nicht stattfinden. Foto: Daniel Gonzalez-Tepper

Sögel. Am Schloss Clemenswerth in Sögel wird es 2019 kein "Kleines Fest im großen Park" geben. Diese Entscheidung musste der Landkreis Emsland als Veranstalter schweren Herzens wegen der Erkrankung des künstlerischen Leiters Harald Böhlmann treffen.

„Gesundheitliche Gründe zwingen uns zu diesem schweren Schritt“, werden Harald Böhlmann und seine Partnerin Ghita Cleri in einer Mitteilung des Landkreises von Montag zitiert. Die Veranstaltung sei als "der Höhepunkt des Emsländischen Kultur-Sommers" vorgesehen gewesen, heißt es. Die Karten für das "Kleine Fest", welches den rund 5000 Besuchern stets eine Mischung aus Schauspiel, Musik, Jonglage, Zauberei, Pantomime und Comedy bot, waren in den vergangenen Jahren oft sehr schnell vergriffen.

Böhlmann und Cleri seien indes alleinige Gesellschafter der Kleinen Fest GmbH, deshalb sei der Landkreis zu diesem "schweren Schritt" gezwungen gewesen. Mit der GmbH eng verknüpft ist das Veranstaltungskonzept, das auch in Hannover-Herrenhausen, Ludwigslust, Bad Pyrmont, Schloss Marienburg und in Leer (Park Evenburg) ein großes Publikum anzieht. Der Landkreis Leer hatte am Montag die Absage der Veranstaltung am Schloss Evenburg ebenfalls mitgeteilt.

(Weiterlesen: Kleines Fest im großen Park in Sögel 2018 durch Regen getrübt)

"Mit großem Bedauern", heißt es in der Mitteilung aus Meppen, nehmen Landrat Reinhard Winter und Samtgemeindebürgermeister Günter Wigbers (beide CDU) als örtlicher Veranstalter sowie Ludwig Momann, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Emsland als einer der Sponsoren des Festes, diese Entwicklung zur Kenntnis.

Nicht immer spielte das Wetter beim "Kleinen Fest" in Sögel mit, im Jahr 2017 gab es Sonnenschein, 2018 viel Regen. Ausgefallen ist es in den vergangenen 14 Jahren aber nie. Foto: Werner Scholz/Archiv


"Absolutes Highlight" im Kulturprogramm des Emslandes

„Das ,Kleine Fest´ war in jedem Jahr das absolute Highlight des Emsländischen Kultur-Sommers und das Veranstaltungskonzept mit den vielen Bühnen im ganzen Park war wie für Schloss Clemenswerth gemacht", wird Winter weiter zitiert. Selbst die größten Wetterkapriolen (wie 2018) seien gemeistert worden. In den vergangenen 14 Jahren habe kein einziges Fest abgesagt werden müssen. „Es war zwar manches Mal sehr knapp davor, aber die Künstler waren so engagiert und das Publikum so begeistert, dass der eine oder andere Regenschauer und oftmals nicht gerade sommerliche Temperaturen einfach weggesteckt wurden", so Winter weiter. 

"Ich habe die besondere Aura des Schloss Clemenswerth immer genossen."Harald Böhlmann, künstlerischer Leiter


Böhlmann betont in der Mitteilung, dass er sich die Entscheidung, die „Kleinen Feste“ in Sögel (und auch in Leer) abzusagen, nicht leicht gemacht, er aber keine andere Möglichkeit gesehen habe. Er sei sehr gerne nach Sögel gekommen, habe die besondere „Aura“ des Schlosses immer genossen, und auch die Herausforderung, einen auf den zentralen Schlossplatz ausgerichteten, gleichzeitig aber weitläufigen Park für Künstler und viele Tausend Besucher erfolgreich zu bespielen, sehr gerne angenommen. Auch „seine“ Künstler hätten gerne auf Schloss Clemenswerth gastiert und das außergewöhnliche Interesse des Publikums hervorgehoben. 

Zukunft völlig ungewiss

Derzeit ist offen, wie im kommenden Jahr verfahren wird. „Es bleibt einstweilen Dank zu sagen an Harald Böhlmann und Ghita Cleri für 14 wunderbare ,Kleine Feste` auf Schloss Clemenswerth“, sagt Winter.

(Weiterlesen: So war das Kleine Fest 2017 im Schlosspark in Sögel)


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN