Erneuerung abgeschlossen Wieder freie Fahrt auf der Mühlenstraße in Sögel

Meine Nachrichten

Um das Thema Sögel Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Sögel. Die Sanierung der stark befahrenen Mühlenstraße in Sögel ist abgeschlossen. Am Donnerstag gaben Vertreter der Gemeinde und ausführender Firmen die auf einer Länge von gut einem Kilometer erneuerte Straße wieder frei.

„Es ist wichtig, dass diese Verkehrsader für Sögel wieder uneingeschränkt zur Verfügung steht“, machte Bürgermeisterin Irmgard Welling (CDU) deutlich. Große Umwege hätten während der Bauphase in Kauf genommen werden müssen. Sie bedankte sich bei den Anwohnern, die mehr als ein Jahr eine Baustelle vor der Tür hatten. Ein kleines Dankeschön für das Verständnis lad die Gemeinde die Anlieger am 14. Dezember um 16.30 Uhr zu einem Treffen in den Innenhof des nahegelegenen DRK-Wohnparks ein.

Einiges „unter der Erde“ passiert

Gemeindedirektor Günter Wigbers teilte mit, dass mit der Freigabe der Baustellenverkehr noch nicht ganz abgeschlossen ist. „Es folgen noch die Arbeiten am Regenrückhaltebecken sowie am Hubschrauberlandeplatz des Hümmling-Hospitals.“ Zudem stehen noch Restarbeiten bei der Pflasterung des Gehweges aus. „Auch die technische Abnahme folgt noch“, so Wigbers.

Außer den offensichtlichen Arbeiten an der Oberfläche ist nach Worten von Alfons Brümmer vom ausführenden Planungsbüro auch einiges „unter der Erde“ passiert. „Schmutz- und Regenwasserkanal sind neu und auch die Hausanschlüsse für Gas und Kommunikation wurden angepackt.“

Sanierung in zwei Abschnitten

Die Arbeiten an der Mühlenstraße erfolgten in zwei Abschnitten in diesem und im vergangenen Jahr. Der im letzten Jahr vorgenommene Auftakt der Sanierung wurde auf einer Länge von etwa 550 Metern im Bereich zwischen der Von-Steuben-Straße und dem Amtsbrunnen durchgeführt. Dabei wurde die Straße in einer Breite von 5,50 Meter mit einer Bitumenschicht ausgebaut. Die seitlichen Hochborde an beiden Straßenseiten erhielten zudem eine rote Pflasterung. Darüber hinaus wurde im Zuge der Baumaßnahmen die Kanalisation saniert. Auch stand die Umstellung der Straßenbeleuchtung auf LED-Technik an. Außerdem wurde in Abstimmung mit der Leitung des Hümmling-Hospitals die rückwärtige Parkfläche des Krankenhauses an der Mühlenstraße erneuert.

Gemeinde investiert eine Million Euro

Die Erneuerung des zweiten Streckenabschnittes zwischen der Von-Steuben-Straße und der Sigiltrastraße wurde vor gut vier Monaten angegangen. Im Zuge der Arbeiten wurde zusätzlich zu den auch im letzten Jahr vorgenommenen Maßnahmen die Bushaltestelle saniert und mit zwei Haltepunkten beidseitig barrierefrei ausgebaut.

Die Gesamtsanierung der Mühlenstraße auf einer Länge von rund einem Kilometer kostete der Gemeinde rund eine Million Euro. Anfang 2017 hatte der Rat entschieden, trotz zunächst eingeplanter, aber kurzfristig weggefallener Landesmittel, an der Erneuerung der Straße festzuhalten. Anliegerbeiträge wurden keine erhoben.

„Hier hat sich vieles verbessert“

Bürgermeisterin Welling dankte den ausführenden Betrieben für die nach ihren Worten gute Arbeit. „Hier hat sich vieles verbessert. Bei Regen schießt das Wasser jetzt nicht mehr von oben die Straße herunter und auch die Verkehrssicherheit hat sich erhöht.“


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN