An Landkreis gerichtet Spahnharrenstätte macht Vorschläge zur Verkehrsberuhigung

Meine Nachrichten

Um das Thema Sögel Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Einer der Vorschläge des Gemeinderats Spahnharrenstätte an den Landkreis ist die Anschaffung eines sogenannten Geschwindigkeits-Dialog-Displays, das Autofahrer beim Einhalten der vorgeschriebenen Höchstgeschwindigkeit mit einem Lächeln belohnt oder andernfalls mit einem unzufriedenen Smiley ermahnt. Symbolfoto: Christian GeersEiner der Vorschläge des Gemeinderats Spahnharrenstätte an den Landkreis ist die Anschaffung eines sogenannten Geschwindigkeits-Dialog-Displays, das Autofahrer beim Einhalten der vorgeschriebenen Höchstgeschwindigkeit mit einem Lächeln belohnt oder andernfalls mit einem unzufriedenen Smiley ermahnt. Symbolfoto: Christian Geers

Spahnharrenstätte. Straße neu, Tempo runter: Der Gemeinderat Spahnharrenstätte hat in seiner Sitzung fünf Maßnahmen zur Verkehrsberuhigung vorgestellt, die beim Landkreis eingereicht werden sollen. Die Genehmigungsbehörde startet im kommenden Jahr mit der Erneuerung der Ortsdurchfahrt, in dessen Zuge diese umgesetzt werden könnten. Der Rat hat sich einstimmig für die Vorschläge ausgesprochen.

Wie Bürgermeister Reinhard Timpker (CDU) ausführte, wird die gesamte Ortsdurchfahrt neu geplant ( wir berichteten). Der Ausbau der Kreisstraße soll 2019 beginnen. Dazu habe es bereits im März 2017 eine Anliegerversammlung gegeben, in der laut Beschlussvorlage schon „verschiedene Hinweise zur Einbindung von verkehrsberuhigenden Maßnahmen in der Ortsdurchfahrt“ an Landkreisvertreter gerichtet wurden. „Wir sind ein sehr schnelles Dorf“, sagte der Bürgermeister mit Blick auf begradigte Strecken rund um die Ortsdurchfahrt und die „direkte Einfahrt ins Dorf“. Autofahrer würden so nicht gerade zum Bremsen animiert. Nach einem abgelehnten Antrag der UWG-Fraktion auf eine Geschwindigkeitsbegrenzung zwischen den Ortsteilen Spahn und Harrenstätte hat sich, so Timpker weiter, der CDU-Ortsverband der Sache angenommen. Demnach zielt der erste Vorschlag auf eine Dunkelampelanlage, die in der Dorfmitte auf Höhe der Grundschule, des Kindergartens, der Kirche und des Friedhofes stehen soll. Das geht aus er Vorlage hervor. Der vorhandene Zebrastreifen finde vor allem in der dunklen Jahreszeit keine ausreichende Beachtung. Ebenfalls im Bereich Grundschule/Kindertagesstätte soll eine Tempo-30-Zone ab dem Einmündungsbereich von der Hauptstraße in den Schulweg bis zur Kita gelten, so der zweite Vorschlag. „Das wird auch von den Nachbarn sehr begrüßt“, sagte Timpker.

Verkehrszählung und Smiley-Anzeige

Die Geschwindigkeitsbegrenzung zwischen Spahn und Harrenstätte solle nach dem gescheiterten UWG-Antrag beim Landkreis nicht erneut beantragt werden, wohl aber sollen die vorhandenen Schilder – das ist Vorschlag Nummer drei – an den jeweiligen Übergängen von der Tempo-70- in die Tempo-50-Zone gestalterisch mit neuen Verkehrsschildern aufgewertet werden, um die Wahrnehmung zu steigern.

„Der Landkreis wird gebeten, mit einem speziellen Verkehrszählgerät die Geschwindigkeit und das Verkehrsaufkommen am Ortseingang Spahn zu messen“, ebenso an den Ortseinfahrten aus Richtung Börger und Lorup, wird die vierte Maßnahme beschrieben. Als fünfte Idee steht die Anschaffung von sogenannten Geschwindigkeits-Dialog-Displays an. Sie weisen Verkehrsteilnehmer mit einem lächelnden Smiley auf die richtige, mit einem ernst schauenden Smiley auf eine zu hohe Geschwindigkeit hin. Digitale Anzeigen der Geschwindigkeit allein seien weniger effektiv. „Die Anzeige müssen wir von der Gemeinde selbst anschaffen“, sagte Timpker, der dafür auf die Genehmigung des Landkreises hofft.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN