Kellerräume kosten mehr Geld Museumsumbau in Meppen wird teurer

Von Katharina Preuth

Meine Nachrichten

Um das Thema Sögel Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Auf der Wiese hinter dem Emsland Archäologie Museum stehen Marc-André Burgdorf, Reinhard Winter, Helmut Knurbein und Andrea Kaltofen. Foto/Archiv: Landkreis EmslandAuf der Wiese hinter dem Emsland Archäologie Museum stehen Marc-André Burgdorf, Reinhard Winter, Helmut Knurbein und Andrea Kaltofen. Foto/Archiv: Landkreis Emsland

Sögel/Meppen. Die Pläne für die Zusammenlegung des Emsland Archäologie Museums in Meppen mit dem Stadtmuseum haben sich konkretisiert. Die Kosten sind von 1,5 auf zwei Millionen Euro gestiegen. Die Zahlen präsentierte Andrea Kaltofen, Fachbereichsleiterin Kultur beim Landkreis Emsland, dem Kulturausschuss des Landkreises in Sögel.

Für Stühle, Tische, Vitrinen und Ausstellungsstücke benötigt das Museum mehr Lagerfläche. So wurde beschlossen, zusätzliche Kellerräume auszubauen, um vor allem die Exponate für temporäre Ausstellungen, vor und nach der Präsentation sicher aufzubewahren. UWG-Ausschussmitglied Günther Pletz ist der Ansicht, dass selbst mit den neuen Plänen immer noch zu wenig Stauraum zur Verfügung stehe. Die Exponate des Stadtmuseums, die sich aktuell im Obergeschoss des Stadtarchivs befinden, müssten schließlich auch irgendwo untergebracht werden. Carsten Keetz (Die Grünen) widerspricht und mahnt die Kosten im Blick zu behalten. „Für die Stücke des Museums finden wir einen Ort“, so Erster Kreisrat Martin Gerenkamp. Er führt weiter aus, dass in den zwei Millionen, die der Umbau kosten soll, auch eine acht prozentige Baukostensteigerung eingerechnet seien, da Handwerker deutlich teurer geworden seien.

Das Gebäude des bestehenden Archäologie Museums an der Koppelschleuse soll gespiegelt werden und dadurch 400 Quadratmeter mehr Platz bieten. Hier soll das Stadtmuseum des Heimatvereins einziehen und seinen Sitz in der Arenbergschen Rentei verlassen. Das Archäologie Museum ist eines von sechs Emslandmuseen und befindet sich in der Trägerschaft des Emslandes. Die Kosten für den Umbau teilen sich der Landkreis und die Stadt Meppen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN