Freiwillig Speichelprobe abgegeben Nach 23 Jahren: Verdächtiger im Mordfall Elke Sandker aus Sögel

Meine Nachrichten

Um das Thema Sögel Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Sögel. Mehr als 23 Jahre nach dem Mord an Elke Sandker aus Sögel hat die Polizei einen Verdächtigen. Die Staatsanwaltschaft Osnabrück gab am Donnerstagmittag eine entsprechende Mitteilung heraus.

Wie die Staatsanwaltschaft mitteilt, ereignete sich 1986, neun Jahre vor dem Mord an Elke Sandker, in Sögel ein Überfall auf eine damals 30-jährige Frau, bei dem der Täter das Opfer bis zur Bewusstlosigkeit würgte. Die Frau konnte laut Staatsanwaltschaft dank eines entschlossenen Eingreifens einer Zeugin gerettet werden und überlebte die Tat schwer verletzt. Auch in diesem Fall konnte ein Täter durch Polizei und Staatsanwaltschaft Osnabrück bislang nicht ermittelt werden.

Vor wenigen Wochen erkannte der Mitteilung zufolge das damalige Opfer den mutmaßlichen Täter wieder und setzte sich mit der Polizei in Verbindung. Die Ermittlungen führten zügig zur Identifizierung des beschriebenen Mannes. Der 53-jährige Beschuldigte wurde am 28. August vorläufig festgenommen. Da sich ein dringender Tatverdacht gegen den Beschuldigten bislang nicht erhärtete, wurde der Beschuldigte aus dem polizeilichen Gewahrsam wieder entlassen.

Der Staatsanwaltschaft zufolge treten im Zuge dieser neuerlichen Erkenntnisse Parallelen zu dem Mord an Elke Sandker im August 1995 auf. Der 53-jährige Beschuldigte wird somit ebenfalls im Rahmen der Mordkommission Sandker als Tatverdächtiger überprüft. Die Untersuchungen der freiwillig durch den Mann abgegebenen Speichelprobe beim Landeskriminalamt Niedersachsen in Hannover dauern nach Angaben der Staatsanwaltschaft noch an.

Ende Januar rollte die Polizei den Fall Elke Sandker aus Sögel, der nach einem Kirmesbesuch im August 1995 ermordet wurde, neu auf. Als Grund nannten die Beamten DNA-Spuren an der Bekleidung des Opfers, die mit neuesten Untersuchungsmethoden gesichert werden konnten. Es wurde eine neue Mordkommission eingerichtet und einige Mundspeichelproben von denjenigen genommen, die bereits damals überprüft wurden.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN