Kriterien sind erfüllt Sögel stellt Antrag Anerkennung als „Fair-Trade-Gemeinde“

Meine Nachrichten

Um das Thema Sögel Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Bürgermeisterin Irmgard Welling (links) kündigte an, den Antrag für Anerkennung als „Fair-Trade-Gemeinde“ auf den Weg bringen zu wollen. Darüber freuen sich (von links) Apothekerin Eva Kohnen, Claudia Grote und Claudia Lübs. Foto: Gemeinde SögelBürgermeisterin Irmgard Welling (links) kündigte an, den Antrag für Anerkennung als „Fair-Trade-Gemeinde“ auf den Weg bringen zu wollen. Darüber freuen sich (von links) Apothekerin Eva Kohnen, Claudia Grote und Claudia Lübs. Foto: Gemeinde Sögel

Sögel. Seit rund drei Jahren arbeitet Sögel daran, sich als „Fair-Trade-Gemeinde“ zertifizieren zu lassen. Jetzt soll der Antrag für eine Anerkennung auf den Weg gebracht werden.

Fünf Kriterien muss eine Kommune erfüllen, um sich als „Fair-Trade-Gemeinde“ bezeichnen zu dürfen. Mit dem Angebot von fair gehandelten Produkten in Sögeler Geschäften hat nun die „Apotheke am Amtsbrunnen“ den Zieleinlauf der Sögeler Initiative für unterstützt. Denn es ist nach Angaben der Verwaltung das für die Auszeichnung notwendige dritte Geschäft in der Hümmlinggemeinde, welches Fairtrade-Produkte anbietet. 

Apothekerin Eva Kohnen erklärte sich dazu bereit. "Ich mache das gerne und aus Überzeugung." Dafür richtete sie einen kompletten Verkaufsbereich mit apothekenrelevanten Artikeln ein, die den „Fairtrade-Kriterien“ entsprechen. Bürgermeisterin Irmgard Welling, Claudia Grote und Claudia Lübs von der Steuerungsgruppe „Fairtrade-Town Sögel“ zeigten sich angetan vom vielfältigen Angebot. Welling kündigte an, dass nun der Antrag gestellt werden kann. 


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN