Einige Auftritte sind ausgefallen Kleines Fest im großen Park in Sögel durch Regen getrübt

Meine Nachrichten

Um das Thema Sögel Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Herzdamen auf Stelzen flirten mit den Zuschauern. Foto: Katharina PreuthHerzdamen auf Stelzen flirten mit den Zuschauern. Foto: Katharina Preuth

Sögel. Sögel. Regenschauer haben die Stimmung beim Kleinen Fest im großen Park am Samstagabend auf Schloss Clemenswerth in Sögel getrübt. Nässe und Kälte beeinflussten das abwechslungsreiche Programm.

Menschentrauben versammeln sich im Halbkreis um die 17 Bühnen und insgesamt 60 Künstler, die sich über die Parkanlage von Schloss Clemenswerth verteilten. Zwischendurch brandet Applaus aus der einen Ecke auf und Gelächter aus der anderen. In Regenjacken, mit ins Gesicht gezogenen Mützen oder unter aufgespannten Schirmen verfolgen 4500 Besucher die Darstellung der Künstler. 


Regenschirme versperren vor allem für Kinder die Sicht auf die Bühne. Foto: Katharina Preuth


Immer wieder müssen diese jedoch ihre Show unterbrechen oder können gar nicht erst beginnen, weil kräftige Schauer sie daran hindern. Dann eilen die Zuscher unter die wenigen Unterstellmöglichkeiten und sind trotzdem am Ende des Abends durchnässt.



Kleine Tricks fesseln Publikum

Vor allem für die Akrobaten wird das Wetter zum Problem. Auf rutschigem Boden können sie ihre Show nicht aufführen. Besonders ärgerlich ist der Regen auch für den Chilenen Francisco Obregon. Der Auftritt mit seiner Puppe muss mehrmals ausfallen, da seine Gefährtin nicht wasserfest ist.

Comedy-Acts und Zaubershows leiden dagegen weniger unter der Nässe. Besonders viele Begeisterte schauen sich This Maag und seine Alpenszenerien an. Dem Schweizer gelingt es trotz einer weniger aufwendigen Show seine Zuschauer mitzunehmen. 


Die Schweizer Alpen holt der Künstler This Maag nach Sögel. Foto: Katharina Preuth


So geht es bei Straßenkünstlern auch darum, schon vor dem eigentlichen Auftritt möglichst die Masse um sich zu versammeln. Darum steht denn nicht immer das eigentliche Programm im Fokus, sondern die Art des Künstlers mit dem Publikum zu agieren. In Sögel zeigt sich bei den sehr erschwerten Bedingungen besonders gut, wer sein Handwerk versteht. This Maag bezieht Freiwillige mit ein, spricht die Kinder an oder lässt die Zuschauer seine Requisiten halten. Durch kleine Tricks folgt im das Publikum und vergisst kurz den beständigen Nieselregen. 


Um die Bühnen versammeln sich Menschentrauben. Foto: Katharina Preuth


Zauberei und Comedy

Auf Zauberei in Verbindung mit Comedy setzt Erasmus Stein, der nicht nur Gedanken lesen kann (oder es zumindest versucht), sondern auch ein nach seinen Worten "ganz normales Baumwollseil" ent- und verknotet. Keine eigene Bühne dafür ein Trampolin benötigen Mara Daro und Ole Schöne, die sich zusammen Aramelo nennen. Sie bieten spektakuläre Sprünge und Akrobatik in luftiger Höhe. 

Für Wärme sorgt eine Allee weiter Lee Hayes, in dem der Niederländer Whiskyflaschen anzündet und mit ihnen jongliert. Doch auch er habe sein Programm aufgrund des Wetter verkürzen müssen, dennoch zeigt er sich begeistert von Örtlichkeit und Publikum.


Mit brennenden Whiskyflaschen jongliert Lee Hayes. Foto: Katharina Preuth


Interessiert schauen sich derweil Rainer Baumann und Martina Uhl aus Meppen einen der sogenannten "Walking-Acts" näher an. Überdimensionale Spielkarten flirten mit Männern und Frauen. Die Herzdame im aufwendigen roten Kostüm, auffallender Schminke und auf Stelzen erklärt Baumann kurzerhand zu ihrem König und überreicht ihm eine dementsprechende Karte. 


Die Spielkarten verzaubern Männer und Frauen. Foto: Katharina Preuth


Doch auch bei den beiden Besucher gibt es nur ein Thema. "Wir sind extra später angereist, weil meine Wetter-App nur Schauer für den frühen Abend angezeigt hat", so Baumann. 

Regenschirme versperren Sicht

Auf eine ähnliche App verlässt sich vermutlich auch Organisator Harald Böhlmann. In seinen Begrüßungsworten prognostiziert er ein Nachlassen des Regens zu späterer Stunde. Außerdem bittet er um Verständnis, falls es zu Verzögerungen oder Ausfällen kommt. 


Organisator Harald Böhlmann begrüßt die Gäste. Foto: Katharina Preuth


Da der Regen jedoch nicht nachlässt, lichten sich die Reihen mit beginnender Dämmerung merklich, vor allem den Kindern ist kalt und Regenschirme versperren ihnen die Sicht. 


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN