Busemann hinterfragt den Sinn Kritik an Leitplanken an L 65 zwischen Sögel und Lähden

Meine Nachrichten

Um das Thema Sögel Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Unverständnis über den Bau von Leitplanken entlang der Landesstraße 65 zwischen Waldhöfe und Lähden äußert Landtagsvizepräsident Bernd Busemann. Foto: Martin Reinholz/ArchivUnverständnis über den Bau von Leitplanken entlang der Landesstraße 65 zwischen Waldhöfe und Lähden äußert Landtagsvizepräsident Bernd Busemann. Foto: Martin Reinholz/Archiv

Sögel. Der Landtagsvizepräsident Bernd Busemann (CDU) übt Kritik an dem in den vergangenen Monaten vorgenommenen Anbringen von Leitplanken entlang der Landesstraße (L) 65 zwischen dem Sögeler Ortsteil Waldhöfe und Lähden in der Samtgemeinde Herzlake. Die zuständige Straßenbaubehörde erklärt, welcher Sinn dahintersteckt.

In einem Schreiben an seinen Parteikollegen Bernd Althusmann, niedersächsischer Minister für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung, hinterfragt der hiesige CDU-Landtagsabgeordnete den Sinn der Leitplanken, die beidseitig auf einer Länge von etwa zwölf Kilometern angebracht wurden. „Die persönliche Besichtigung dieses kostspieligen Bauwerkes hat mich beim Befahren der Strecke mehr als befremdet“, teilt Busemann mit.

Begegnungsverkehr „extrem behindert“

Ihn würden zahlreiche Beschwerden erreichen, besonders von regionalen Speditionen und örtlichen Landwirten, da der Abstand zwischen den Leitplanken höchstens sieben Meter betrage.Busemann gegenüber würden Landwirte darauf hinweisen, dass dadurch der Begegnungsverkehr zum Teil extrem behindert werde, insbesondere wenn es sich um schwere Fahrzeuge wie Mähdrescher handele.

Ausweichmöglichkeiten fehlen

„Auch der Normalverkehr leidet unter fehlenden Ausweichmöglichkeiten auf langer Strecke“, kritisiert Busemann. Und auch für die Mitarbeiter der zuständigen Straßenbehörde sei die Pflege des Seitenraumes nicht mehr möglich, weil dieser durch die Leitplanken nicht zugänglich sei. „Im Ergebnis hat diese Baumaßnahme die Verkehrssicherheit gemindert“, stellt der Christdemokrat fest. Von Althusmann möchte er nun wissen, was die Maßnahme gekostet hat, wer sie zu verantworten hat und welche politische Idee dahintersteckt.

Unmut auch auf Lähdener Seite

Auch auf Lähdener Seite wurden bereits Unmutsbekundungen laut. Bei der Mitgliederversammlung der Senioren-Union der SG Herzlake im Frühjahr teilte das CDU-Kreistagsmitglied Bernd van der Ahe mit, dass „bei den entsprechenden Stellen beim Landkreis keiner von dieser Maßnahme an der Landesstraße zwischen Lähden und Hüven weiß.“ Eine entsprechende Anfrage an das Land als Bauherr ist nach seinen Worten gestellt worden.

Verkehrssicherheit auf Straßen mit Baumbestand erhöhen

Klaus Haberland, Leiter der für die Landesstraße zuständigen Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr in Lingen, teilt auf Anfrage unserer Redaktion mit, dass die Maßnahme ein Bestandteil des landesweiten Projektes „zur Erhöhung der Verkehrssicherheit auf Straßen mit Baumbestand außerhalb geschlossener Ortschaften“ ist.

Dabei wurden Haberland zufolge durch die Verkehrskommission (Polizeiinspektion Emsland/Grafschaft Bentheim, Landkreis Emsland, Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr) Strecken mit einer Unfallhäufung bestimmt, auf denen entweder Beschilderungen oder Schutzplanken aufgestellt werden sollten. „Zu dem sogenannten Baumschutzplankenprogramm gehört auch die Strecke der Landesstraße 65 zwischen Eisten und Hüven“, erklärt Haberland.

„Straßenbreiten weiterhin ausreichend“

„Jedes Jahr sterben viele Menschen bei Baumunfällen, dies auf besonders gefährdeten Straßenabschnitten zu verhindern, ist Ziel des Projektes. Leider geht dies möglicherweise auf Kosten des gewohnten Komforts, dient jedoch der Sicherheit auf unseren Straßen“, macht der Behördenleiter deutlich.

Die Straßenbreiten sind laut Haberland aber weiterhin ausreichend und können von allen zugelassenen Fahrzeugen „problemlos“ befahren werden. „Das bewusste Ausweichen in den Seitenraum ist übrigens nicht zulässig, der Landesbehörde entstehen regelmäßig hohe Kosten durch die Ausbesserung von Schäden im Seitenraum“, teilt er abschließend mit.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN