Rat vertagt Entscheidung Börger diskutiert über Beteiligung an EWE Netz GmbH

Meine Nachrichten

Um das Thema Sögel Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Der Rat Börger hat eine Entscheidung über eine Beteiligung an der EWE Netz GmbH vertagt. Symbolfoto: Carmen Jaspersen/dpaDer Rat Börger hat eine Entscheidung über eine Beteiligung an der EWE Netz GmbH vertagt. Symbolfoto: Carmen Jaspersen/dpa

Börger. Der Rat der Gemeinde Börger hat eine Entscheidung über eine Beteiligung an der EWE Netz GmbH vertagt. Auf der jüngsten Sitzung votierte das Gremium einstimmig dafür, sich vor der Entscheidung noch einige Informationen einzuholen.

„Wir haben erst wenige Tage vor der Sitzung grundsätzliches Informationsmaterial über das Beteiligungsmodell erhalten. Das war zu kurzfristig, um entscheiden zu können, ob eine Beteiligung für Börger sinnvoll ist oder nicht“, erklärte CDU-Ratsherr Andreas Jansen. Er plädierte dafür, den Punkt auf die nächste Ratssitzung zu verschieben, um im Vorfeld „fundiertes Wissen“ einholen zu können.

„Einfaches Abschmettern“ wenig sinnvoll

Gemeindedirektor Johannes Müller teilte mit, dass die Möglichkeit bestehe, einen Vertreter des Oldenburger Energieversorgungsunternehmens einzuladen und sich von ihm informieren zu lassen. „Welchen Wert die EWE aber in fünf, zehn oder 15 Jahren hat, kann keiner abschätzen“, so Müller.

Hermann Wöste von der UWG warf die Frage in den Raum, ob der Haushalt der Hümmlinggemeinde eine Beteiligung überhaupt hergebe. „Im Haushalt ist dafür nichts hinterlegt. Wir müssten einen Kredit aufnehmen“, antwortete Müller. CDU-Ratsherr Hermann Grote machte deutlich, „dass die Aktion auf wackeligen Beinen steht und wir uns sie nicht leisten können.“ Sein Parteikollege und Fraktionsvorsitzender Ansgar Kossen erwiderte darauf, dass er ein „einfaches Abschmettern“ als wenig sinnvoll erachtet. „Lasst uns das doch sorgsam prüfen und einen Experten einladen, der unseren Informationsstand ein wenig ausbaut.“

An Entscheidungen mitwirken

An der EWE Netz GmbH können sich Kommunen über die „Kommunale Netzbeteiligung Nordwest GmbH & Co. KG“ (KNN) beteiligen. Über die Beteiligungsgesellschaft können die Kommunen maximal drei Vertreter in den Aufsichtsrat und die Gesellschafterversammlung von EWE Netz entsenden und an den Entscheidungen mitwirken. Laut Vorlage der Verwaltung bietet die EWE der Gemeinde Börger an, sich mit einem Mindestanteil von 10.097,76 Euro zu beteiligen. Die mögliche Maximalbeteiligung der Hümmlinggemeinde beträgt knapp 1,2 Millionen Euro.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN