EEB behält Grundstück Bahnhofsgebäude in Sögel für 13.525 Euro versteigert

Meine Nachrichten

Um das Thema Sögel Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Sögel. Das alte Bahnhofsgebäude in Sögel hat einen neuen Besitzer. Bei der Zwangsvollstreckung am Amtsgericht in Meppen ging das abbruchreife Haus zum Mindestgebotspreis von 13.525 Euro an den einzigen Interessenten.

Den Zuschlag erhielt der Unternehmer Josef Folk aus Molbergen, der in der Gemeinde im Landkreis Cloppenburg die „JF Verwaltungs- und Beteiligungs GmbH“ führt, die im Bereich der erneuerbaren Energien tätig ist und sich auf den Vertrieb von Solar- und Photovoltaikanlagen spezialisiert hat. Folk hinterlegte während des ersten Vollstreckungstermins am Meppener Amtsgericht Ende Juni sein Interesse. Beim finalen Verkündigungstermin erhielt er nun den Zuschlag.

Künftige Nutzung noch offen

Hinsichtlich der geplanten Nutzung des Gebäudes blieb Folk bislang wenig konkret. Im Anschluss an den ersten Vollstreckungstermin Ende Juni teilte er lediglich mit, dass er eine umfassende Sanierung sowie das Anbringen von Solaranlagen beabsichtige. Für eine aktuelle Stellungnahme nach dem endgültigen Zuschlag war der Unternehmer nicht zu erreichen.

Wie Landkreissprecherin Anja Rohde auf Anfrage unserer Redaktion mitteilt, verbleibt das Grundstück im Eigentum der Emsländischen Eisenbahn (EEB), einer hundertprozentigen Tochter des Landkreises. „Welcher künftigen Nutzung das Gebäude zugeführt werden soll, ist noch offen“, erklärt Rohde.

Schuldner befindet sich in Haft

Das Gebäude aus dem Jahr 1958 befand sich vor der Vollstreckung in Privatbesitz. Wie eine Vertreterin der Oldenburgischen Landesbank (OLB), die die Zwangsvollstreckung aufgrund einer Grundschuld von 130.000 Euro angestrengt hatte, während des Termins am Amtsgericht Ende Juni mitteilte, kommt der Schuldner aus den Niederlanden und befindet sich dort in Haft.

Obwohl das zuständige Amtsgericht in Meppen den symbolischen Betrag von einen Euro als Verkehrswert ansetzte, lag das Mindestgebot bei 13.525 Euro, da die EEB wegen noch ausstehender Erbbauzinsen, die Samtgemeinde Sögel aufgrund nicht gezahlter Grundsteuern sowie der Wasserverband Hümmling Ansprüche anmeldeten.

Erneut Feuer gelegt

In der Vergangenheit musste die Feuerwehr mehrfach zu dem alten Bahnhofsgebäude aufgrund gelegter Brände ausrücken. Erst am vergangenen Sonntag löschte die Feuerwehr Sögel mit 21 Einsatzkräften und vier Fahrzeugen einen Kleinbrand, der nach Feuerwehrangaben durch das Anzünden von Zeitungen und Müll verursacht wurde. Vor etwa acht Jahren war dort auch eine professionelle Cannabis-Aufzuchtplantage entdeckt und vier Personen festgenommen worden.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN