Sieben Teilnehmer zeigen Beiträge Plattdeutscher Schultheatertag in Spahnharrenstätte

Meine Nachrichten

Um das Thema Sögel Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Kinder der St. Franziskusschule Werpeloh trugen unter der Leitung von Maria Müller das Lied „Up Visite“ vor. Foto: Emsländische LandschaftKinder der St. Franziskusschule Werpeloh trugen unter der Leitung von Maria Müller das Lied „Up Visite“ vor. Foto: Emsländische Landschaft

Spahnharrenstätte. Schüler aus dem Emsland haben in Spahnharrenstätte auf dem „Schooltheatertag up Platt“ ihr schauspielerisches Können gezeigt.

Die Emsländische Landschaft und die Landesschulbehörde hatten eingeladen, sieben Schulen kamen. Der „Schooltheaterdag“ war bereits der dritte plattdeutsche Theatertag in diesem Jahr, nach Veranstaltungen in Osterwald und Lengerich.

Als gute Gastgeber zeigten sich laut Mitteilung der Emsländischen Landschaft Gemeinde und Grundschule in Spahnharrenstätte. Bürgermeister Reinhard Timpker betonte in seinem auf Platt gehaltenen Grußwort die Bedeutung der Regionalsprache und wünschte den Kindern „masse Pläsier“ und nicht „so leipet Hatteklabastern.“

Annemarie Rode begrüßte als Schulleiterin die Kinder, Eltern und Lehrkräfte. Ihre Schule habe bereits seit vielen Jahren eine Platt-AG: „Wi bünt `ne lüttke Schaule, aber wi bünt groot bi’t Plattdüütsch prooten“, so Rode. Das Gymnasium Marianum Meppen hat erst vor Kurzem eine Platt-AG gegründet und möchte mit Theaterspiel die plattdeutsche Sprache fördern. Unter der Leitung von Ansgar Kossen zeigten Schüler des Gymnasiums einen Auszug aus dem Einakter „Diederk schall freen“. Auch dabei waren die Ludgerusschule Rhede, die Franziskusschule Twist-Schönighsdorf, die Oberschule Esterwegen, die Grundschule Bockhorst und die Franziskusschule Werpeloh.

An den diesjährigen drei „Schooltheaterdagen“ haben sich insgesamt 19 Schulen aus dem Emsland und der Grafschaft Bentheim beteiligt, wie Linda Wilken von der Emsländischen Landschaft mitteilt. „Rund 300 Schüler konnten die plattdeutsche Sprache spielerisch ausprobieren und an einem tollen Gemeinschaftserlebnis teilhaben.“

Der Theatertag sei eine gute Gelegenheit, Kinder an das Thema Mehrsprachigkeit heranzuführen und Lehrkräfte miteinander ins Gespräch zu bringen. Auch Edith Sassen, die sich als Beraterin für Regionen und ihre Sprachen im Unterricht für die Grafschaft und das Emsland engagiert, hob die Wichtigkeit plattdeutscher Schulveranstaltungen hervor: „Die Vermittlung der plattdeutschen Sprache ist durch einen landesweiten Erlass fest im Schulgesetz verankert.“ Für das nächste Jahr sind wieder „Schooltheaterdage up Platt“ geplant. Wer an einer Teilnahme interessiert ist, kann sich an Linda Wilken per E-Mail an wilken@emslaendische-landschaft.de wenden.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN