Angebotsabfrage wird erstellt Architekten für Bau der Sögeler Bernhardschule gesucht

Meine Nachrichten

Um das Thema Sögel Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Soll an gleicher Stelle neu gebaut werden: Die Bernhardschule in der Sögeler Ortsmitte. Foto: Christian Belling/ArchivSoll an gleicher Stelle neu gebaut werden: Die Bernhardschule in der Sögeler Ortsmitte. Foto: Christian Belling/Archiv

Sögel. Dem Neubau der Bernhardschule in Sögel steht nichts mehr im Weg. Der Schulausschuss der Samtgemeinde hat nun befürwortet, dass die Verwaltung die Ausschreibung für die Architektensuche vorbereiten soll.

Es soll ein Architekturbüro gefunden werden, das dann einen Generalplanungsauftrag erhalten soll. Da laut Samtgemeindebürgermeister Günter Wigbers „alle Architekten in der Samtgemeinde Sögel dazu in der Lage sind“, soll eine Angebotsabfrage bei allen Büros erfolgen. Dabei sei, so Wigbers, nicht nur der finanzielle Aspekt ausschlaggebend, sondern auch die Qualität des Entwurfs.

Die Architekten sollten, darauf einigte sich der Ausschuss, bis zu drei Varianten für den Neubau der Schule am alten Standort einreichen. Dabei soll zum einen ein kompletter Neubau dargestellt werden, zudem soll eine Planung für einen Neubau mit Sanierung von Teilen der Schule realisiert werden. Möglicherweise könnten Teile der Schule an der Mühlenstraße noch genutzt werden, so Wigbers. Auch eine neue Eingangssituation von der Mühlenstraße sei von der Schulleitung gewünscht worden. Das Architekturbüro begleite dann den Bau, der in Abschnitten über mehrere Jahre errichtet wird, bis zur Fertigstellung.

Insgesamt habe die Grundschule laut Wigbers einen Raumbedarf von 3500 Quadratmetern. Benötigt würden mehrere Differenzierungsräume, da zahlreiche ausländische Schüler mit erhöhtem Sprachlernbedarf betreut werden müssten. Dem Standort an alter Stelle habe der Gemeinderat bereits zugestimmt, so Wigbers.

In die weitere Planung soll zudem eine Arbeitsgruppe oder ein baubegleitender Ausschuss gegründet werden. In diesen sollen auch Vertreter der Lehrer und Eltern mit einbezogen werden. Laut der ersten Überlegungen für einen Neubau wird eine Bauzeit von rund vier Jahren bei laufendem Schulbetrieb in vier Abschnitten vorgesehen. Dabei sollen die einzelnen Gebäudetrakte nach und nach, mit Ausnahme des historischen Altbaus, abgerissen und erneuert werden. Die Erschließung soll über die Mühlenstraße erfolgen. Vorgesehen ist auch die Schaffung eines bislang nicht vorhandenen Mehrzweckraumes. Das Schulgebäude soll nach Abschluss der Arbeiten in U-Form mit einem offenen Innenhof daherkommen.

Werner Jansen vom Bauamt der Samtgemeinde sagte, dass die Angebotsabfragen für die Architekten jetzt erstellt werden müssten, um die Vorschläge der Architekten bald vorliegen zu haben. Ausschussmitglied Klaus Fleer (SPD) meinte, dass mit den Ausführungen vorab schon zu viele Vorgaben für die Architekten gegeben würden. Womöglich könnten sich noch andere Lösungen ergeben, wenn nicht die U-Form oder die Geschossigkeit vorgegeben seien, so Fleer.

Der Ausschuss sprach sich einstimmig dafür aus, die Verwaltung zu beauftragen, bei den in der Samtgemeinde Sögel ansässigen Architekturbüros eine Angebotsabfrage zwecks Erstellung einer Generalplanung für den Neubau der Bernhardschule Sögel vorzunehmen. Die Entscheidung trifft der Samtgemeinderat am 7. Mai.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN