Anträge für Neubau werden erstellt Sporthalle in Sögel bleibt geschlossen

Meine Nachrichten

Um das Thema Sögel Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Die Turnhalle in Sögel bleibt geschlossen – und wird auch nach derzeitigem Stand nicht mehr saniert. Foto: Archiv/MoormannDie Turnhalle in Sögel bleibt geschlossen – und wird auch nach derzeitigem Stand nicht mehr saniert. Foto: Archiv/Moormann

Sögel. Die Großraumsporthalle in Sögel bleibt geschlossen. Das teilt Sögels Samtgemeindebürgermeister Günter Wigbers auf Anfrage unserer Redaktion mit.

Am Donnerstag haben sich die Fraktionen des Samtgemeinderates in einer gemeinsamen Sitzung von den beteiligten Bauingenieuren und Tragwerksplanern die aktuelle Situation vor Augen führen lassen. Betrachtet worden sind dabei im Detail die Untersuchungsergebnisse der statisch-konstruktiven Bauteile der Halle.

Von Sanierung Abstand nehmen

„Nach der Bauwerksprüfung der Fachingenieure ist die Standsicherheit des Gebäudes aufgrund erheblicher Schäden an der Dachkonstruktion wie auch teilweise an den Stahlbetonstützen nicht mehr gegeben“, so Wigbers. Sie hätten den Ratsmitgliedern dringend empfohlen, die Sperrung für den Schul- und Vereinssport aufrechtzuerhalten und auch von einer Sanierung Abstand zu nehmen. Eine kurzfristige Reparatur, um den Sporthallenbetrieb wenigstens vorübergehend wieder aufnehmen zu können, sei nach Auffassung der Bauingenieure zu vertretbaren Kosten nicht möglich. Dafür müsse die Dachhaut entfernt, die Binderkonstruktion provisorisch verstärkt und die Dachabdichtung komplett erneuert werden. Unter Berücksichtigung von zahlreichen Unwägbarkeiten wurden die Kosten dafür auf wenigstens eine halbe Million Euro geschätzt, so Wigbers weiter.

Etliche Schäden an Halle

Unstrittig ist laut Verwaltungschef Wigbers seit langem, dass der Sportboden sowie die gesamte Elektroanlage und die Sanitäreinheiten erneuert werden müssten. Die Außenfassade weise zudem erhebliche Schäden auf. In der interfraktionellen Sitzung habe die Verwaltung daher den Auftrag erhalten, die Bauantragsunterlagen für den Neubau einer Großraumturnhalle umgehend fertigzustellen, nachdem eine Abstimmung mit den Schulen, der Sportschule Emsland und den Sportvereinsvertretern erfolgt ist. Mit dem Hümmling-Gymnasium, der Oberschule am Schloss, der Sportschule Emsland und den Vereinsvertretern seien in dieser Woche bereits neue Hallenbelegungspläne erarbeitet worden. Der Landkreis Emsland, die Gemeinden Werpeloh, Börger und Spahnharrenstätte haben laut Wigbers ihre Unterstützung zugesagt und wollen an einzelnen Tagen Hallenkapazitäten für den Schul- und Vereinssport zur Verfügung stellen.

Entscheidung im Samtgemeinderat

Die Beschlüsse für den Neubau sollen in der Schulausschusssitzung am Donnerstag sowie in der nächsten Samtgemeinderatssitzung gefasst werden. Die Samtgemeinde Sögel geht laut Wigbers davon aus, dass sich der Landkreis mit 50 Prozent an dem auf rund 4,6 Millionen Euro kalkulierten Neubau beteiligt und Fördermittel aus der Kreisschulbaukasse beantragt werden können.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN