Marco Kohnen neuer Vorsitzender Sögeler Touristiker wollen „Pingel Anton“ besser vermarkten

Von Gisela Arling

Zum Vorstandsteam des Sögeler Touristikvereins gehören (von links) Oliver Fok, Ramona Krons, Heidrun Langen und Marco Kohnen. Foto: Gisela ArlingZum Vorstandsteam des Sögeler Touristikvereins gehören (von links) Oliver Fok, Ramona Krons, Heidrun Langen und Marco Kohnen. Foto: Gisela Arling

gar Sögel. Marco Kohnen ist neuer Vorsitzender des Touristikvereins Sögel. Der 31-jährige Geschäftsführer der Sögel Marketing GmbH wurde auf der Mitgliederversammlung in das Amt gewählt.

Seit dem Ausscheiden von Leica Ruhara im vergangenen Jahr war der Posten des Vorsitzenden vakant. Oliver Fok leitete den Verein kommissarisch weiter und wurde nun zum stellvertretenden Vorsitzenden gewählt. Geschäftsführerin Heidrun Langen, Kassenwartin Ramona Krons und Schriftführerin Angelika Deters wurden in ihren Ämtern bestätigt.

„Viel Charme und Potenzial“

Auf der Agenda für dieses Jahr stehe laut Fok unter anderem eine Fahrt des Touristikvereins mit dem „Pingel Anton“. „Wir müssen die Bahn viel besser vermarkten, denn sie hat so viel Charme und Potenzial“, forderte Fok. Laut Kohnen sei eine Fahrt mit dem „Pingel Anton“ etwas Besonderes, gerade auch für Hümmlinger, die dabei die eigene Heimat erkunden könnten. „Die Bahn fährt durch lebendige Wälder, Heide- und Moorlandschaften. Der Touristikverein könnte in Teamwork mit den Hümmlinger Nachbargemeinden sicherlich einen Beitrag leisten“, so der neue Vorsitzende.

Dinner-Hopping soll wiederholt werden

Während der Versammlung blickte Fok auch auf das abgelaufene Geschäftsjahr zurück. Der neu eingeführte Erlebnisführer für die Samtgemeinde Sögel werde nach seinen Worten gut angenommen. Der Veranstaltungskalender ist in einer Auflage von 4100 Stück erschienen und hält Termine für das erste Halbjahr 2018 bereit. Fok hob die Möglichkeit für Vereine hervor, ihre Termine im Kalender anzugeben. Das erstmals in Sögel vom Touristikverein durchgeführte Dinner-Hopping mit 15 Teilnehmern sei laut Fok eine gelungene Veranstaltung gewesen, die wiederholt werden soll.

Auch der Sögeler Ortsplan für Touristen komme Geschäftsführerin Langen zufolge gut an. „ Mit einer Auflage von 3000 Stück sind wir Mitte 2017 gestartet. Davon ist ein gutes Drittel schon weg“, so Langen. Von einigen Versammlungsteilnehmern wurde vorgeschlagen, einen Rundgang als Erlebnisweg mit in den Ortsplan aufzunehmen.

Online-Buchung der Ferienunterkünfte

Kohnen plädierte während der Versammlung für eine direkte Online-Buchung der Ferienunterkünfte, insbesondere im Ferienhauspark. „Neben der klassischen Buchung sollte eine Ferienunterkunft in Sögel bei der Urlaubsplanung auf dem Sofa künftig direkt online buchbar sein. Ebenfalls sollten die Vorteile der Online-Buchungen entdeckt und genutzt werden“, machte der neue Vorsitzende deutlich. Gemeindedirektor Günter Wigbers teilte mit, das Ansinnen unterstützen zu wollen. Er stellte Gespräche mit den Ferienhauseigentümern in Aussicht.

Über „unverwechselbare Punkte“ nachdenken

Ludwig Koopmann regte an, über unverwechselbare Punkte in Sögel nachzudenken, die außer dem Falknertag und dem Kleinen Fest im Großen Park Markenzeichen der Hümmlinggemeinde seien. Fok verwies auf die zurzeit laufende Ausstellung des Künstlers Wolfgang Pohl auf Schloss Clemenswerth. Er werde gemeinsam mit dem Künstler, der seit 15 Jahren auf Clemenswerth ausstellt, Überlegungen anstellen, optische Akzente in Sögel zu setzen. Fok: „Um eine bessere Verknüpfung vom Schloss zum Ort herzustellen, müssen wir etwas schaffen, was einzigartig ist, eine Optik hat und Touristen anzieht.“