Vortrag über den Wolf Jäger auf dem Hümmling erlegen weniger Damwild als geplant

Von Nils Kögler

Meine Nachrichten

Um das Thema Sögel Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Bilanz über die letzte Jagdsaison zog der Vorstand der Damwild-Hegegemeinschaft Hümmling während der Generalversammlung. Unser Foto zeigt (von links) Jürgen Löwer, Werner Benten, Gastredner Raoul Reding, Burkhard Sandmann und Heinrich Wagener. Foto: Nils KöglerBilanz über die letzte Jagdsaison zog der Vorstand der Damwild-Hegegemeinschaft Hümmling während der Generalversammlung. Unser Foto zeigt (von links) Jürgen Löwer, Werner Benten, Gastredner Raoul Reding, Burkhard Sandmann und Heinrich Wagener. Foto: Nils Kögler

koeg Sögel. Einen Vortrag über Wölfe in Niedersachsen hörten die Mitglieder der Damwild-Hegegemeinschaft Hümmling (DHH) auf ihrer Mitgliederversammlung in Sögel. Auf der Tagesordnung standen zudem die Abschusslisten des vergangen und kommenden Jahres sowie die Beurteilung der Trophäen.

Raoul Reding, Wolfsbeauftragter bei der Landesjägerschaft Niedersachsen, erklärte in seinem Vortrag, dass seit Beginn des Wolfsmonitorings in Niedersachsen 2011/2012 ein Anstieg der Wolfszahlen festzustellen ist. Von insgesamt 76 bekannten Wolfsterritorien in ganz Deutschland seien 19 in Niedersachsen. Reding zufolge wird erwartet, dass die Zahl der Wölfe noch einige Zeit exponentiell steigt und schließlich auf einem hohen Niveau konstant bleibt.

13 von 24 genehmigte Abschüsse getätigt

Die Existenz der Wölfe ist für die Jäger von Relevanz, denn die Tiere sind laut DHH-Vorsitzenden Heinrich Wagener der Hauptgrund dafür, dass die Abschüsse im letzen Jahr entgegen der Erwartungen zurückgegangen ist. So seien im Jahr 2017/2018 von 24 genehmigten Abschüssen nur 13 getätigt worden. Im Jahr 2016/2017 sind es laut Wagener noch 17 Abschüsse gewesen. Aufgrund des Rückgangs sehe man keinen Grund, die Zahl der genehmigten Abschüsse für das kommende Jahr zu verringern. Dem Vorschlag des Vorstands erneut 24 Abschüsse zu genehmigen, stimmte die Versammlung einstimmig zu.

Zahl der Trophäen „durchaus übersichtlich“

Die Beurteilung der Trophäen führte der stellvertretende Vorsitzende Jürgen Löwer durch. Leider sei die Zahl der Trophäen durchaus übersichtlich, die gute Aufmachung der vorhandenen Trophäen zeige nach seinen Worten dennoch, dass die Jäger viel Freude an ihrer Arbeit hätten.

Auch Kassenführer Burkhard Sandmann konnte Positives berichten. Die Hegegemeinschaft habe im vergangenen Jahr ein Plus von gut 200 Euro zu verzeichnen gehabt. Mit gut 1300 Euro sei die Kasse gut gefüllt.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN