Sportliche Erfolge Schützen in Börger feiern „Silberhochzeit im Verein“

Von Nils Kögler

Auf ein erfolgreiches Vereinsjahr blickten der Vorstand sowie die Geehrten zurück. Unser Foto zeigt (von links) Martin Krömer, Sabine Jungsthöfel, Monika Lammers, Hermann Müller, Gundula Schwarte, Frank Schmees und Wilfried Sievers. Foto: Nils KöglerAuf ein erfolgreiches Vereinsjahr blickten der Vorstand sowie die Geehrten zurück. Unser Foto zeigt (von links) Martin Krömer, Sabine Jungsthöfel, Monika Lammers, Hermann Müller, Gundula Schwarte, Frank Schmees und Wilfried Sievers. Foto: Nils Kögler

koeg Börger. Die „Silberhochzeit im Verein“ haben einige Mitglieder des Schützenvereins Börger während der Generalversammlung gefeiert.

Oberst Frank Schmees ehrte insgesamt sechs Mitglieder, von denen mit Monika Lammers, Hermann Müller und Gundula Schwarte drei anwesend waren, um ihre Brosche für eine 25-jährige Mitgliedschaft oder wie Schmees es formulierte „der Silberhochzeit im Verein“ persönlich entgegenzunehmen.

Erwähnung fanden während der Versammlung auch die erfolgreichen Mannschaften des Vereins. Sportleiter Martin Krömer teilte mit, dass die erste Damenmannschaft in der Kreisliga den zweiten Platz belegte. Die erste Herrenmannschaft habe ebenfalls den zweiten Platz in der Kreisliga erreicht und sich somit den Aufstieg in die Oberliga gesichert. Gut abgeschnitten habe laut Krömer auch die dritte Herrenmannschaft. In der fünften Kreisklasse sicherte sie sich die Meisterschaft und damit ebenfalls den Aufstieg. Außerdem habe der Verein nach Angaben des Sportleiters den zweiten Platz bei der Samtgemeindemeisterschaft belegt. Beim Kompanieschießen mit 104 Schützen habe der Verein zudem einen neuen Teilnehmerrekord aufgestellt.

Für Kassenwart Wilfried Albers stand nach fünfjähriger Tätigkeit die Wiederwahl an. Ohne einen Gegenkandidaten bestätigten ihn die Mitglieder einstimmig im Amt. In seinem Jahresbericht teilte Albers mit, dass der Verein im vergangenen Jahr aufgrund die Renovierung des Vereinsheims „kräftig investiert“ habe. Mit knapp 30.000 Euro sei die Kasse aber noch gut gefüllt. Als mögliche neue Investition nannte Krömer neue Automaten für den Schießstand. Durch die hohe Teilnehmerzahl am Kompanieschießen sei diese Erneuerung durchaus notwendig.