Inklusiver Kindergarten St.-Lukas-Heim wird Träger der neuen Kita in Sögel

Meine Nachrichten

Um das Thema Sögel Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Im Herbst sollen die Arbeiten für die neue Kindertagesstätte an der Uhlandstraße in Sögel aufgenommen werden. Archivfoto: Marina HellerIm Herbst sollen die Arbeiten für die neue Kindertagesstätte an der Uhlandstraße in Sögel aufgenommen werden. Archivfoto: Marina Heller

Sögel. Das Papenburger St.-Lukas-Heim übernimmt die Trägerschaft der noch zu bauenden neuen Kindertagesstätte (Kita) in Sögel. Unter dem Motto „Alles unter einem Dach“ sollen in der Einrichtung Kinder mit und ohne Behinderung betreut werden.

Einstimmig votierte der Sögeler Geminderat auf seiner jüngsten Sitzung dafür, dass das St.-Lukas-Heim Träger werden soll. Wie Bürgermeisterin Irmgard Welling (CDU) mitteilte, habe die Verwaltung in den vergangenen Wochen zahlreiche Gespräche mit dem St.-Lukas-Heim-Geschäftsführer Heinz-Bernhard Mäsker geführt. Er habe mitgeteilt, dass in Sögel eine weitere Gruppe als Außenstelle des heilpädagogischen Kindergartens benötigt werde. Diese Gruppe soll in die neue Kita integriert werden, so dass eine inklusive Einrichtung unter dem Motto „Alles unter einem Dach“ entstehe.

„Das Modell passt zu Sögel“

Wie aus der Beschlussvorlage hervorgeht, wurden die heilpädagogischen Gruppen nur an den Kindergärten angegliedert und waren ansonsten selbstständig. Eine direkte Integration ermögliche eine bessere Eingliederung der Kinder. „Dieses Modell passt zu Sögel. In der neuen Kita werden dann Kinder mit und ohne Behinderung in einem Alter von 1 bis 6 Jahren betreut“, so Welling.

Neubau soll im Herbst starten

Der Neubau des dritten Kindergartens in der Hümmlinggemeinde an der Uhlandstraße wird voraussichtlich im Herbst starten. „ Dieser Standort im westlichen Gemeindegebiet ist ein Glücksfall, weil er sich der Nähe der heutigen und künftigen Baugebiete befindet“, machte Gemeindedirektor Günter Wigbers deutlich. Erste Planungen für den Neubau liegen nach seinen Worten seit Mitte der Woche vor und würden nun in den Fraktionen erörtert. „Mitte April könnte der Gemeinderat über die Planungen endgültig beschließen.“

Parallel befasse sich die Verwaltung aktuell mit dem Neubau eines 400 Meter langen Abschnitts der Uhlandstraße. Nachdem Grundstücksfragen geklärt wurden, sei dies nun möglich. Im Haushaltsplan stehen dafür 330.000 Euro zur Verfügung.

Lange Wartelisten

Mit dem Bau einer dritten Kindertagesstätte in Sögel befasste sich im vergangenen April erstmals der Bauausschuss der Gemeinde. Wie Wigbers damals mitteilte, seien aufgrund der Entwicklung der Anmeldezahlen die Überlegungen zwingend nötig. Wie Fachbereichsleiter Arnold Welling auf der Sitzung berichtete, sind bei den Anmeldezahlen erhebliche Wartelisten zustande gekommen.

Da der Gemeinderat einen Neubau im westlichen Gebiet favorisiert, lehnte er im Sommer letzten Jahres mehrheitlich ein Angebot der katholischen Kirchengemeinde St. Jakobus ab, das eine Nachnutzung des ehemaligen und mittlerweile abgerissenen Kindergartens am Markt beinhaltete.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN