Ein Bild von Christian Belling
08.03.2018, 17:25 Uhr KOMMENTAR

Wohnen am Sögeler Schloss ein Privileg

Kommentar von Christian Belling

Nördlich angrenzend zur Schlossanlage können in Sögel schon bald die ersten Häuser gebaut werden. Foto: Emslandmuseum Schloss Clemenswerth/ArchivNördlich angrenzend zur Schlossanlage können in Sögel schon bald die ersten Häuser gebaut werden. Foto: Emslandmuseum Schloss Clemenswerth/Archiv

Sögel. In Sögel können schon bald die ersten Bauwilligen nördlich von Schloss Clemenswerth ihr Eigenheim errichten. Der Rat hat jetzt die Grundstückspreise festgelegt. Ein Kommentar.

Gerne ist von „Sahnestücken in bester Lage“ die Rede, wenn eine Kommune hochwertiges Bauland für den Verkauf bereitstellt. Allein die jetzt vom Sögeler Rat festgelegten Straßennamen wie die Kurfürsten- oder Kapuzinerstraße sind ein Zeichen dafür, dass es sich bei dem Baugebiet „Nördlich Schlosspark“ nicht um irgendeine Fläche handelt.

Direkt an einer historischen und sehr gut gepflegten Schlossanlage in Zentrumsnähe zu wohnen, ist ein Privileg. Und das hat einen berechtigten Preis. Zwischen 95 und 110 Euro liegen die Grundstückspreise pro Quadratmeter. Bei einer Bauplatzgröße von 700 Quadratmetern werden daher beim Grundstückskauf 70.000 Euro fällig, ohne dass damit der erste Stein gesetzt wurde. Wahrlich kein Pappenstiel.

Und doch hat die Hümmlinggemeinde nichts zu verschenken. Schließlich ist sie mit einem großflächigen Grunderwerb in Vorleistung getreten. Nur deshalb kann Sögel jetzt der starken Nachfrage nach Bauplätzen gerecht werden. Der im Vergleich zu anderen Orten im Nordkreis nicht exorbitant hohe Preis, dürfte jedenfalls nur wenige Bauwillige abschrecken.


Der Artikel zum Kommentar

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN