Am Zebrastreifen an der Sigiltrastraße Barrieren sollen Radfahrer in Sögel zum Absteigen zwingen

Meine Nachrichten

Um das Thema Sögel Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Eine häufige Unfallstelle stellt nach Angaben der Polizei der Fußgängerüberweg im Bereich des Hotels „Clemenswerther Hof“ in Sögel dar. Foto: Mirco MoormannEine häufige Unfallstelle stellt nach Angaben der Polizei der Fußgängerüberweg im Bereich des Hotels „Clemenswerther Hof“ in Sögel dar. Foto: Mirco Moormann

Sögel. Am Fußgängerüberweg an der Silgiltrastraße in Sögel auf Höhe des Hotels „Clemenswerther Hof“ sollen Barrieren als Umlaufsperren aufgestellt werden. Einen entsprechenden Beschluss fasste der Gemeinderat auf seiner jüngsten Sitzung.

Wie Bürgermeisterin Irmgard Welling mitteilte, soll damit die Verkehrssicherheit in diesem Bereich erhöht werden. „Dort besteht ein hohes Potenzial, dass es passieren kann“, so Welling. Nach ihren Worten habe eine Erhebung der Polizei ergeben, dass der Fußgängerüberweg eine sogenannte Unfallhäufungsstelle sei. Seit 2014 sind an dieser Stelle 16 Verkehrsunfälle von der Polizei aufgenommen worden. Dabei hätten den Angaben der Polizei zufolge häufig radfahrende Schüler den Zebrastreifen genutzt, ohne vorher vom Fahrrad abzusteigen. Oft habe sich auch das Fahren in größeren Gruppen als Unfallursache dargestellt.

Wie aus der Beschlussvorlage hervorgeht, habe die Unfallkommission des Landkreises empfohlen, den Zebrastreifen komplett zu entfernen oder alternativ bauliche Veränderungen vorzunehmen. Zeitnah sollen jetzt nach dem Votum des Rates, an beiden Straßenseiten Barrieren als Umlaufsperren für Radfahrer aufgestellt werden, die diese zum Absteigen zwingen sollen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN